12B-1 Plan

DEFINITION des "12B-1-Plans"

Ein Investmentfonds ohne Laster, dem es gestattet ist, das Fondsvermögen zur Deckung seiner Vertriebskosten zu verwenden. Der Investmentfonds 12B-1 plan ist eine Alternative zur Zahlung der Verkaufsgebühren, die in belasteten Fonds anfallen. Durch die jährliche Berechnung eines jährlichen Prozentsatzes auf der Grundlage des aktuellen Werts der Anlage vermeiden die Anleger, beim Kauf oder bei der Rückgabe des Fonds eine Front-End- oder Back-End-Last zu zahlen.

ABBRECHEN '12B-1-Plan'

Die Regierung beschränkt in der Regel 12B-1-Gebühren jährlich auf 1% des aktuellen Werts der Investition. 25-1%. Diese Gebühr muss von den Direktoren des Investmentfonds bewilligt werden und muss im Verkaufsprospekt der Investmentfonds offengelegt werden. Da diese Gebühr etwas weniger offensichtlich ist (keine Vorabgebühr wie die 12B-1-Gebühr), sollten Anleger die Investmentfonds-Dokumentation gründlich lesen, um die Gebühren zu verstehen, die sie zahlen.