25 Investitionen: Der Geldmarkt

Der Geldmarkt handelt mit festverzinslichen Wertpapieren, nicht unähnlich dem Rentenmarkt. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Geldmarkt sich mit kurzfristigen Schuldtiteln und monetären Instrumenten befasst. Mit anderen Worten: Geldmarktinstrumente sind Formen von Schulden, die in weniger als einem Jahr fällig werden und sehr liquide sind.

Das klingt einfach genug, warum bieten Ihnen nicht mehr Broker die Möglichkeit, Geldmarktpapiere zu kaufen? Der Grund dafür ist, dass Geldmarktpapiere in sehr hohen Stückelungen gehandelt werden, was dem durchschnittlichen Anleger einen begrenzten Zugang zu ihnen verschafft. Der einfachste Weg für Privatanleger, Zugang zu erhalten, besteht in Geldmarktfonds oder einem Geldmarktbankkonto. Diese Konten und Fonds bündeln die Vermögenswerte von Tausenden von Anlegern, um Geldmarktpapiere zu kaufen. (Siehe auch: Geldmarkt - Video)

Einige Anleger kaufen auch Schatzwechsel (T-Bills) und andere Geldmarktinstrumente direkt von Federal Reserve Banks oder anderen großen Finanzinstituten mit direktem Zugang zu diesen Märkten. Es gibt verschiedene Instrumente am Geldmarkt: Einlagenzertifikate, T-Bills, Commercial Paper, Bankakzepte und mehr.

Ziele und Risiken

Institutionelle Anleger nutzen den Geldmarkt seit geraumer Zeit als sicheren Hafen. Die Entstehung von Geldmarktfonds hat es Einzelanlegern ermöglicht, an den Renditen des Geldmarktes teilzunehmen, die höher sind als die eines Sparkontos oder anderer risikoarmer Anlagen. Die Performance eines Geldmarktfonds hängt stark von der Zinssituation ab; Die beste Zeit, um Geld in Geldmarktfonds zu stecken, ist, wenn die Zinsen ihren Höhepunkt erreichen.

Geldmarktfonds sind risikoarme Anlagen, weil sie in kurzfristige Staatskassen wie T-Bills und hoch angesehene Unternehmen investieren. Der einzige Nachteil von Geldmarktfonds besteht darin, dass sie nicht von derselben staatlichen Wertpapierversicherung gedeckt sind, die Bankkonten abdeckt, obwohl einige Fonds durch private Unternehmen versichert sind.

Wie man es kauft oder verkauft
Heute können Geldmarktfonds über fast jede Bank oder jeden Broker erworben werden. Wenn Sie direkt in den Geldmarkt investieren möchten, müssen Sie möglicherweise eine Full-Service-Brokerage erhalten, obwohl Sie manchmal direkt bei der Regierung kaufen können. Die minimale Investition in einen Geldmarktfonds liegt normalerweise bei $ 500 - $ 1, 000, während eine direkte Investition in den Geldmarkt Sie irgendwo von $ 1, 000- $ 10, 000 kosten kann, um zu beginnen. (Für einen eingehenden Blick auf den Geldmarkt, siehe unser Money Market Tutorial .)

Strengths

  • Gewinne aus Geldmarktfonds sind in der Regel steuerbefreit, da sie hauptsächlich in Staatsanleihen anlegen. Dividenden sind jedoch steuerpflichtig.
  • Da es sich um eine Anlage mit geringem Risiko handelt, werden Geldmarktfonds bei rückläufigen Aktienmärkten häufig als defensive Anlagen eingesetzt.

Schwächen

  • Obwohl die Renditen eines Geldmarktfonds höher sind als die eines Sparkontos, sind sie immer noch deutlich niedriger als die Renditen von Aktien oder Anleihen.
  • Einige Geldmarktpapiere sind sehr teuer (leicht im Bereich von 100 000 $), was es für einzelne Anleger schwierig macht, sie zu kaufen.

Drei Haupteinsatzgebiete

  • Einkommensschutz
  • Kapitalwertsteigerung
  • Steuerbefreite Einsparungen