25 Kapitalanlagen: Kommunalanleihen

Privatpersonen erwerben eine Lebensversicherung, um einen Ehegatten, Kinder oder Erben (im Folgenden als Begünstigte bezeichnet) im Falle ihres Todes zu versorgen. Der Erlös wird als Todesfallgeld bezeichnet. Für diesen potenziellen Vorteil verpflichtet sich die versicherte Person zur Zahlung von Jahresbeiträgen.

Die Lebensversicherung bietet ähnliche Vorteile wie andere Versicherungsarten. Die Bündelung einzelner Risiken gegen Prämien ermöglicht es einer Versicherungsgesellschaft, Leistungen zu zahlen, wenn sie eintreten. Die Mischung aus erhaltenen Prämien, bei denen kein Nutzen mit den bezahlten gezahlt wird, stellt das gepoolte Risiko dar. Versicherungsmathematische Schätzungen dieser beiden Versicherungszweige lassen einen angemessenen Gewinn als Vorteil für die Aktionäre der Versicherungsgesellschaft oder Versicherungsnehmer im Fall eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit, bei dem die Versicherungsnehmer die zugrunde liegenden Eigentümer der Gesellschaft sind.

Es gibt eine Reihe von Arten von Lebensversicherungen. Die Lebensversicherung ist die einfachste und bietet eine Lebensversicherung für einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel 10 oder 20 Jahre. Die Universal-Lebensversicherung bietet Lebensversicherungen und ein gewisses Maß an Flexibilität auf Premium-Niveau. Die Lebensversicherung bietet Lebensversicherungen, aber die Zahlungen sind fester. Sowohl die Universal- als auch die Volllebensversicherung können dem Versicherungsnehmer einen Barwert oder die Möglichkeit einräumen, sich für einen Barwert auszuzahlen, falls die ursprünglichen Beweggründe für die Versicherung nicht mehr gelten.

(Eine ausführliche Beschreibung dieser beiden Versicherungsarten finden Sie unter Einführung in die Versicherung: Arten der Lebensversicherung)

Ziele und Risiken

Lebensversicherung soll helfen, Einkommen zu ersetzen sollte der zugrunde liegende Versicherungsnehmer vergehen. Es kann in einem Haushalt wichtig sein, in dem nur ein Ehegatte arbeitet - wenn er oder sie stirbt, könnte der andere Ehegatte von einer Kapitalabfindung profitieren. Wenn das Wohlstandsniveau steigt oder Kinder altern und sich selbst versorgen, sinkt der Bedarf an Lebensversicherungen.

Wie man es kauft oder verkauft

Versicherungsmakler verkaufen Lebensversicherungen. Es ist zunehmend verfügbar bei Banken und Brokern, die als mittlere Männer mit Versicherungsgesellschaften und zugrunde liegenden Brokern dienen. Broker erhalten in der Regel hohe Provisionssätze für den Verkauf von Lebensversicherungen. Sobald die Versicherung gekauft wurde, ist der Verkauf eines Barwerts etwas schwierig. Daher ist die Liquidität niedrig.

Stärken

Lebensversicherung dient ihrem Zweck, den Begünstigten dabei zu helfen, die finanzielle Notlage des Versicherungsnehmers zu überwinden

Risikoprofil der Versicherung

Schwachstellen

Illiquid als Anlage

Jahresprämien können teuer sein für gesamtes oder universelles Leben

Wichtige Überlegungen

Liquidität: Niedrig

Historische Renditen: Niedrig

Inflationsschutz: Niedrig