5 Der reichsten Unternehmen in den Entwicklungsländern

Nicht alle der größten und reichsten Unternehmen der Welt nennen Industrieländer ihre Heimat. In den Schwellenländern tragen Megakonzerne zur Stabilisierung der Wirtschaft und zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Da die Entwicklungsländer wohlhabender werden, überrascht es nicht, dass viele der reichsten Unternehmen Banken und Finanzinstitute sind; die meisten haben Büros auf der ganzen Welt. In den sogenannten BRICS-Entwicklungsländern (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) befinden sich einige der größten Konzerne.

Banco do Brasil (Brasilien) Laut Forbes ist die Banco do Brasil nicht nur die größte Bank Brasiliens mit einem Vermögen von rund 516 Milliarden US-Dollar, sondern auch die größte Bank in ganz Lateinamerika. Geboren 1808 über den portugiesischen Vize-Regenten Brasiliens, hat es sich wie eine Zentralbank verhalten, indem es Währung ausgegeben und eine Staatskasse geschaffen hat. Die brasilianische Regierung kontrolliert die Bank, Aktien werden jedoch an der Börse gehandelt. Banco do Brasil ist sowohl im Handels- als auch im Privatkundengeschäft tätig und hat mehrere internationale Niederlassungen, darunter eine in New York City und eine in Miami.

Gazprom (Russland) Gazprom ist nicht nur das reichste Unternehmen in Russland, es ist auch der größte Erdgasabsauger der Welt. Mit einem Vermögen von knapp 303 Milliarden US-Dollar übertrifft es sogar die größten Banken des Landes. Gazprom begann sein Leben im Jahr 1989, als das Ministerium für Gaswirtschaft der Sowjetunion mit allen übertragenen Vermögenswerten in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Die russische Regierung besitzt immer noch eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen, obwohl ein Teil davon jetzt privatisiert ist. Heute macht Gazprom etwa 10% des Bruttoinlandsprodukts Russlands aus.

State Bank of India Group (Indien) Diese monolithische Bank ist mit einem Vermögen von 369 Milliarden US-Dollar die größte auf dem indischen Subkontinent. Es wurde 1806 von königlichen britischen Charter als die Bank von Kalkutta geschaffen. Im Laufe der Zeit hat es sich mit anderen indischen Banken zusammengeschlossen und wird derzeit noch von der indischen Regierung kontrolliert. Laut einer Fallstudie von Team Computers verfügt SBI über 18.000 Niederlassungen in Indien und 157 internationale Niederlassungen in 32 Ländern. Tochterunternehmen sind Investmentbanking- und Versicherungsunternehmen. Etwa ein Fünftel der indischen Kreditvergabe entfällt auf SBI.

ICBC (China) Die Industrie- und Handelsbank von China wird von Forbes als das fünftgrößte Unternehmen der Welt eingestuft, und das 17. basierte auf Vermögenswerten von fast US $ 2. 04 Billionen. Die ICBC existiert erst seit 2005. 2006 führte sie den größten Börsengang mit 21 USD aus. 9 Milliarden. Reuters berichtet, dass ICBC im Laufe der Jahre von Kreditverlusten heimgesucht wurde und Goldman Sachs im Jahr 2011 einen Großteil seiner ICBC-Bestände verkaufte.Die Bank ist die größte der vier staatlich kontrollierten Banken Chinas.

Standard Bank Group (Südafrika) Standard Bank of South Africa wurde 1862 als Tochtergesellschaft der Standard Bank in Großbritannien gegründet. Sie wuchs exponentiell mit der Entdeckung von Diamanten und Gold in Südafrika und war instrumental bei der Finanzierung der Kimberley-Diamantenfelder im Jahre 1867. Im Jahr 1987 verkaufte die britische Muttergesellschaft ihre restlichen Anteile an der Standard Bank Group an SA-Investoren. Mit einem Vermögen von 185 Milliarden US-Dollar steht die Bank über der zweitgrößten Bank des Landes. Im Jahr 2008 erwarb ICBC einen 20% -Anteil an Standard für ca. 5 USD. 5 Milliarden.

The Bottom Line Die Entwicklungsländer haben ihren gerechten Anteil an großen multinationalen Konzernen. Wenn Länder ihr Bruttosozialprodukt ausbauen, Technologien entwickeln und ihren Lebensstandard erhöhen, gibt es mehr Möglichkeiten für Unternehmen, zu wachsen und ihren Platz auf der Weltbühne als einige der größten Unternehmen der Welt einzunehmen.