Zusätzliche Kostenübernahme

DEFINITION von "Zusätzliche Kostenübernahme"

Versicherungsdeckung, die Geldmittel für Ausgaben bereitstellt, die über dem liegen, was der Versicherungsnehmer vor der Inanspruchnahme einer Forderung bezahlt hat. Zusätzliche Kostenübernahme wird einem Versicherungsnehmer gewährt, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind, und kann eine maximale Zeitdauer haben, über die Leistungen bezogen werden können, und eine Richtliniengrenze für die Höhe der Deckung, die bereitgestellt wird.

ABBRUCH 'Zusätzliche Kostenübernahme'

Damit ein Aufwand für die Rückzahlung durch einen Versicherer berücksichtigt werden kann, muss er eine bestimmte Anzahl von Qualifikationen erfüllen. Der Aufwand muss als notwendig erachtet werden, muss dem Versicherungsnehmer entstehen, muss zum Zwecke der Fortführung eines normalen Lebensstandards geleistet werden und muss durch das eintretende versicherbare Ereignis verursacht werden. Im Fall eines Hauseigentümers, dessen Eigentum durch einen Brand beschädigt wurde, können zusätzliche Kostenübernahmen beispielsweise Ausgaben für zusätzliche Kosten für Lebensmittel, Wäsche und Transport decken.

Vor der Bereitstellung von Geldern für die Deckung zusätzlicher Kosten versuchen die Versicherer, eine Basislinie dessen zu erstellen, was der Versicherungsnehmer für alltägliche Ausgaben bezahlt hat, bevor eine Forderung erhoben wurde. Anhand dieser Baseline wird ermittelt, ob die Kosten, die der Versicherungsnehmer in einer Forderung angegeben hat, über dem liegen, was er normalerweise zahlt. Zum Beispiel, wenn der Eigenheimbesitzer $ 300 pro Monat für Treibstoff ausgibt, um zur Arbeit zu reisen, bevor ein Feuer die Immobilie beschädigt hat und $ 400 pro Monat, nachdem ein Antrag eingereicht wurde, würden die $ 100 als extra betrachtet. Wenn ein Versicherungsnehmer jedoch monatlich 100 Dollar für die Nutzung des Mobiltelefons zahlte und sich diese Kosten aufgrund des Brandes nicht änderten, ist es unwahrscheinlich, dass der Versicherer diese Kosten übernimmt, da er die Grundlinie nicht überstieg.

Die Versicherer werden wahrscheinlich vom Versicherungsnehmer verlangen, Belege für Ausgaben vorzulegen. Versicherungsnehmer können keine Kosten zurückerstatten, wenn keine Quittung vorgelegt wird. Wenn beispielsweise ein Versicherungsnehmer vorübergehend in eine Wohnung umzieht, während Reparaturen an seinem Haus durchgeführt werden, aber die Wohnung keine Versorgungsleistungen in Rechnung stellt, ist der Versicherungsnehmer nicht in der Lage, Versicherungserträge für Ausgaben für Versorgungsunternehmen zu erheben.