Analog-Digital-Wandler

DEFINITION von "Analog-Digital-Wandler"

Analog-Digital-Wandler (ADCs) werden in elektronischen Geräten verwendet, um die analoge Welt in eine Sprache umzuwandeln, die Computer verstehen können. Analoge Signale sind kontinuierliche Wellen, die nicht von Computern gelesen werden können. Daher modifizieren ADCs die Signalstärke und Frequenz in eine digitale (binäre) Zahl. Der umgekehrte Prozess wird mit Digital-Analog-Wandlern (DACs) erreicht.

ABBRECHEN 'Analog-zu-Digital-Wandler'

Computer sind extrem leistungsfähige Rechner, aber um zu arbeiten, müssen sie Eingaben in diskrete numerische Einheiten quantifizieren. Eingaben aus der natürlichen Welt werden nicht quantifiziert, und ältere Methoden der Erfassung von Informationen aus der natürlichen Welt kopierten sie als Analogien (also analog) auf andere Medien, wie Schallwellen, die auf Vinyl geätzt wurden, um Aufzeichnungen zu machen.

Um analoge Eingänge zu digitalisieren, damit sie von Computern gelesen werden können, tastet ein ADC den analogen Eingang ab und berechnet einen Zahlenwert für verschiedene Zustände zu unterschiedlichen Zeiten. Die Qualität eines ADCs hängt von seiner Abtastrate ab, davon, wie er Fehler normalisiert, und von der Bandbreite der Eingänge, die er verarbeiten kann. ADCs werden in vielen spezialisierten und kommerziellen Produkten verwendet, einschließlich Adaptern für alte Fernseh- und Radiotechnologie, Musikaufzeichnung und medizinische Bildgebung.