Schätzung Betrug

BEGRIFFSBESTIMMUNG von "Betrugsbekundungen"

Eine Form von Hypothekenbetrug, bei dem der Wert eines Eigenheims absichtlich über seinen Marktwert geschätzt wird. Der überbewertete Wert, der durch Bewertungsbetrug erzielt wird, wird üblicherweise verwendet, um:

  • einem Verkäufer dabei zu helfen, einen besseren Preis zu erzielen als der Markt
  • Hilfe bei der Finanzierung eines Käufers, da die Hypothekenzahl weit unter dem geschätzten Wert des Eigenheims liegen könnte.
  • Helfen Sie einem Eigenheimbesitzer, eine vorzügliche Refinanzierung oder einen Eigenheimkredit

Beurteilungsbetrug kann auftreten, wenn ein Sachverständiger Betrüger ist und den Wert der Immobilie unehrlich überbewertet. Es kann auch auftreten, wenn der Hausbesitzer, Verkäufer oder Käufer eine "ehrliche" Bewertung mit Methoden wie digitaler Bearbeitung physisch ändert.

BEGRÜNDUNG 'Beurteilungsbetrug'

Beurteilungsbetrug ist eine der häufigsten Arten von Hypothekenbetrug. Um sich davor zu schützen, werden die Banken die Bewertung oft selbst vornehmen, wenn sie eine Hypothek aufnehmen oder refinanzieren. Hausbesitzer und potenzielle Eigenheimbesitzer sollten genauso vorsichtig sein und sicherstellen, dass sie eine unabhängige zweite Meinung haben, wenn sie eine Entscheidung treffen, die auf der Einschätzung anderer beruht.