Zuordnung der Debitorenbuchhaltung

Was ist 'Forderungsabtretung'

Die Forderungsabtretung ist eine oft langfristige Darlehensvereinbarung zwischen einer fremdfinanzierenden Gesellschaft und einem kreditgebenden Institut, wobei der Darlehensnehmer bestimmte Kundenkonten vergibt, die Geld (Forderungen) an das kreditgebende Institut. Im Gegenzug für die Abtretung von Forderungen erhält der Darlehensnehmer für einen Prozentsatz der Forderungen einen Barkredit. Der Darlehensnehmer zahlt Zinsen und eine Bearbeitungsgebühr auf den Vorschuss.

AUFHEBUNG "Forderungsabtretung"

Wenn der Darlehensnehmer das Eigentum an den Konten behält, erhebt der Darlehensnehmer die Forderungen weiter und leitet die Zahlungen an den Darlehensgeber weiter. Da der Kreditnehmer das Eigentum behält, trägt er auch das Risiko, dass einige Forderungen nicht zurückgezahlt werden. In diesem Fall kann das kreditgebende Institut die Zahlung direkt vom Kreditnehmer verlangen. Diese Vereinbarung wird als Forderungsabtretung mit Rückgriff bezeichnet. Die Forderungsabtretung sollte nicht mit Verpfändung oder Factoring von Forderungen verwechselt werden.