B. SEC Haftungsausschluss

Die SEC prüft die Registrierungserklärung des Emittenten und den Prospekt, garantiert jedoch nicht die Richtigkeit oder Angemessenheit der Informationen. Der Haftungsausschluss der SEC muss auf dem Umschlag aller Prospekte erscheinen und lautet: "Diese Wertpapiere wurden von der SEC weder genehmigt noch abgelehnt, noch wurden Zusicherungen hinsichtlich der Richtigkeit der Angemessenheit der Informationen gemacht. "

Falschdarstellungen

Finanzielle Erleichterungen für Falschdarstellungen nach dem Securities Act von 1933 stehen Käufern von Wertpapieren zur Verfügung, die im Rahmen eines Prospekts verkauft werden, der falsche oder irreführende Angaben enthält. Käufer des Wertpapiers können berechtigt sein, finanzielle Erleichterungen von einem oder allen der folgenden Punkte zu beantragen:

Der Emittent Die Underwriter Offiziere und Direktoren Alle Parteien, die die Registrierungserklärung unterschrieben haben Buchhalter und Rechtsanwälte, die geholfen haben, die Registrierungserklärung

Während der Widerrufsfrist wird eine Due-Diligence-Sitzung durchgeführt, um sicherzustellen, dass die im Prospekt enthaltenen Informationen zutreffend sind.

Tombstone-Anzeigen

Mit der SEC-Regel 134 können bestimmte Typen von s in Bezug auf ein neues Problem ausgeführt werden. Tombstone-Anzeigen sind die einzige Werbeform, die während der Widerrufsfrist zulässig ist. Eine Tombstone-Anzeige ist eine Ankündigung und Beschreibung der angebotenen Wertpapiere. Eine Tombstone-Anzeige listet die Namen der Underwriter auf, bei denen ein Prospekt erhältlich ist, sowie eine Erklärung, dass die Tombstone-Anzeige kein Angebot zum Verkauf der Wertpapiere darstellt und dass das Angebot nur durch einen Prospekt erfolgen kann. Tombstone-Anzeigen werden traditionell zur Ankündigung der neuen Ausgabe geschaltet, sind jedoch nicht erforderlich und müssen nicht bei der SEC eingereicht werden. Tombstone-Anzeigen können auch Folgendes enthalten:

Die Höhe der angebotenen Sicherheit Das Verkaufsdatum Eine allgemeine Beschreibung des Geschäfts des Emittenten Der Preis des Wertpapiers

Freies Fahren und Zurückhalten / FINRA-Regel 5130

Ein Makler-Händler Die Zeichnung einer neuen Emission muss ein vollständiges und seriöses Angebot aller Wertpapiere sein, die an die Öffentlichkeit ausgegeben werden, und darf keine der Wertpapiere einbehalten für:

Das Konto der Underwriter Das Konto eines anderen Brokerhändlers Das Konto eines festen Angestellten oder das Konto derjenigen, die finanziell vom Angestellten abhängig sind Das Konto der Angestellten anderer Mitglieder des Nationalen Verbandes der Wertpapierhändler

NEHMEN SIE AN!

Eine Ausnahme von der FINRA-Regel 5130 gilt für Angestellte von Broker-Händlern, die sich ausschließlich mit dem Kauf und Verkauf von Produkten von Investmentgesellschaften oder DPPs befassen. Mitarbeiter beschränkter Broker-Händler können Neuemissionen erwerben. Diese Befreiung gilt nur für die Angestellten des beschränkten Brokerhändlers, nicht für die Firma selbst.

Diese Regeln gelten für alle neuen Ausgaben, sind jedoch besonders häufig, wenn es sich um ein "heißes Problem" handelt. "Ein heißes Thema ist das, das mit einem sofortigen Aufschlag auf den Angebotspreis im Sekundärmarkt gehandelt wird. Ein Broker-Händler darf nicht durch die Einbehaltung von Sicherheiten für eigene Rechnung oder für die Konten der oben genannten Personen frei fahren. Die FINRA-Regel 5130 hat die Freeride- und Quellensteuerregel ersetzt. Gemäß FINRA-Regel 5130 muss ein Broker-Händler von allen Kontoinhabern, die innerhalb von 12 Monaten vor dem Kauf eine neue Aktienausgabe erwerben, eine Berechtigungserklärung einholen. Es gibt einige Leute, die heiße Ausgaben kaufen können, solange der Betrag nicht wesentlich ist und sie eine Geschichte des Erwerbs neuer Ausgaben haben. Diese unter Vorbehalt genehmigten Personen sind:

Führungskräfte und Mitarbeiter von Finanzinstituten Nicht unterstützte Familienangehörige Buchhalter, Rechtsanwälte und Finder, die mit den Versicherungskonten in Verbindung stehen, wenn die Anzahl der eingeschränkten Personen auf 10% oder weniger begrenzt ist.