BIZ-Prämienübereinkommen (BICE)

DEFINITION der "Best-Interest Contract Exemption (BICE)"

Die BIZ (Best Interest Contract Exemption) ist ein Verfahren, das es Anlageberatern ermöglicht, Provisionen, Umsatzbeteiligungen oder andere Arten von Entschädigung, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. BICE steht im Zusammenhang mit der Treuhänderregel des Department of Labour, die die Definition eines Treuhänders nach dem Employee Retirement Income Security Act von 1974 (ERISA) erweitert. Die erweiterte Definition umfasst Personen, die neben anderen individuellen Altersvorsorgekonten (IRAs) Anlageberatung und Kauf- oder Verkaufsempfehlungen in ERISA-gedeckten Plänen anbieten. Die neue Regel versetzt diese Anlageberater in die Rolle von Treuhandanlageberatern, was bedeutet, dass sie strengere Regeln befolgen und Interessenkonflikte vermeiden müssen. Folglich können Berater, die zusätzliche Provisionen erhalten, wenn ein Kunde ein bestimmtes Produkt auswählte, in Konflikt geraten, wenn ähnliche Produkte, die keine Provision zahlen, als vergleichbar angesehen werden. BICE gestattet dem Berater, diese Provision weiterhin zu erhalten, wenn er eine vertragliche Vereinbarung eingeht, in der er erklärt, dass er im besten Interesse des Kunden handeln und eine falsche Darstellung der Optionen vermeiden wird.

Die Beste-Zins-Freistellung wird auch als BIC-Freistellung bezeichnet.

UNTER "Best-Interest Contract Exemption" (BICE) "

Die Treuhand-Regelung des Department of Labour (DOL) soll erst im Januar 2018 voll in Kraft treten. In der Finanzdienstleistungsbranche herrscht jedoch weit verbreitete Besorgnis. Im ursprünglichen Entwurf war die fortlaufende Offenlegung der Entschädigung für die gesamte Lebensdauer eines Produkts vorgeschrieben, es gab keine eindeutigen Haftungsbeschränkungen, die von der Klageschrift der Kläger entschieden würden, und die Vorschriften sollten in weniger als einem Jahr beginnen. Einige dieser Bedenken wurden in späteren Versionen behandelt, aber die Branche als Ganzes ist besorgt darüber, dass der Prozess für eine Best-Interest-Vertragsbefreiung immer noch zu hoch ist.

BICE und Financial Services

Finanzdienstleister haben darauf hingewiesen, dass das Ergebnis der erweiterten Treuhanddefinition die professionelle Anlageberatung für Sparer mit mittlerem und niedrigem Einkommen einschränken wird. Dies liegt einfach daran, dass diese potenziellen Investoren nicht genug Einkommen generieren werden, um die Kosten für die Verfolgung eines BICE zu rechtfertigen. Stattdessen müssen sich diese Kunden mit kleineren Kontowerten möglicherweise an Robo-Berater oder andere kostengünstige Optionen für die Anlageberatung wenden. Unternehmen, die im Rahmen eines BICE weiterhin Anlageberatung anbieten, werden wahrscheinlich höhere Kosten zu tragen haben, da interne Richtlinien und Verfahren hinsichtlich der Einhaltung aktualisiert werden.

Angesichts der Tatsache, dass die Erfüllungskosten für eine neue Regel erst nach der Implementierung vollständig verstanden werden, wird es eine Phase für die Änderung geben.Während dieser Zeit werden Finanzdienstleister eine Kosten-Nutzen-Analyse der BIC-Ausnahme durchführen, um festzustellen, ob es sich um eine praktische Alternative handelt. Wenn dies nicht der Fall ist, muss die Branche möglicherweise neue Geschäftsmodelle entwickeln, um Kunden in unterschiedlichen Einkommensgruppen zu bedienen.