Rating der Anleihe

Video teilen // www. Investopedia. com / Begriffe / b / Bondrating. asp

Was ist ein 'Bond Rating'

Ein Anleihen-Rating ist eine Anleihenklasse, die ihre Kreditqualität angibt. Private unabhängige Rating-Dienste wie Standard & Poor's, Moody's Investors Service und Fitch Ratings Inc. bieten diese Bewertungen der finanziellen Stärke eines Anleiheemittenten oder seiner Fähigkeit, Kapital und Zinsen einer Anleihe zeitnah zu bezahlen.

UNTER "Bond Rating"

Die meisten Anleihen haben ein Rating von einer der drei unabhängigen Ratingagenturen: Standard & Poor's, Moody's und Fitch. Von US-Treasuries bis hin zu internationalen Konzernen führen diese Agenturen eine gründliche Finanzanalyse des Unternehmens durch, das die Anleihe emittiert. Auf der Grundlage der individuell festgelegten Kriterien der Ratingagenturen bestimmen Analysten die Fähigkeit des Unternehmens, seine Rechnungen zu bezahlen und liquide zu bleiben, und weisen der Anleihe eine Bonitätsbewertung zu.

Anleihenrating beeinflusst Preise, Rendite und eine Reflexion des langfristigen Ausblicks

Das Anleihenrating ist ein wichtiger Prozess, da das Rating Investoren auf die Qualität und Stabilität der Anleihe hinweist. Das heißt, das Rating beeinflusst in hohem Maße die Zinssätze, den Investitionsappetit und die Preisgestaltung bei Anleihen. Darüber hinaus geben die unabhängigen Ratingagenturen Ratings auf Basis von Zukunftserwartungen und Ausblick ab.

Höher bewertete Anleihen, sogenannte Investment-Grade-Anleihen, gelten als sicherere und stabilere Anlagen, die an Unternehmen oder staatliche Stellen gebunden sind, die einen positiven Ausblick haben. Investment-Grade-Anleihen enthalten Ratings von "AAA" bis "BBB-" (oder von Aaa bis Baa3 für Moody's Ratingskala) und werden in der Regel Anleihenrenditen erhöhen, wenn die Ratings fallen. Die meisten der gängigsten AAA-Anleihen sind in US Treasury Bonds.

Anleihen ohne Investment-Grade-Rating oder "Junk Bonds" weisen in der Regel Bewertungen von "BB +" bis "D" (Baa1 bis C für Moody's) und sogar "nicht bewertet" auf. "Anleihen, die diese Ratings tragen, gelten als Anlagen mit höherem Risiko, die durch ihre hohen Renditen die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich ziehen können. Anleger von Junk Bonds sollten jedoch die Auswirkungen und Risiken beachten, die mit der Anlage in Anleihen verbunden sind, die von Unternehmen mit Liquiditätsproblemen begeben werden. Ein gutes Beispiel für eine Non-Investment-Grade-Anleihe zeigt sich in der Haltung von S & P gegenüber der Southwestern Energy Company, die mit einem Rating von "BB +" und einem negativen Ausblick bewertet wurde.

Unabhängige Ratingagenturen geraten 2008 in den Abschwung

Im Rückblick auf eine der schlimmsten Rezessionen der letzten Zeit sind viele der Meinung, dass die Ratingagenturen unabhängiger Anleihen eine entscheidende Rolle im Abschwung von 2008 spielten.Wie die Investmentwelt in den Jahren seit der Krise gelernt hat, wurden die Ratingagenturen dafür bezahlt, höhere Anleiheratings zu bieten und damit die Anleihen im Gegenzug für illegale Zahlungsformen wertvoller zu machen. Ein Paradebeispiel für ihre destruktive Politik während der Rezession von 2008 kann durch Moody's Herabstufung von 83% von 869 Milliarden US-Dollar in hypothekenbesicherten Wertpapieren, die erst im Jahr zuvor mit "AAA" bewertet wurden, bestimmt werden.

Kurz gesagt sollten langfristige Anleger den Großteil ihrer Anleihen in zuverlässigeren, einkommensschaffenden Anleihen halten, die Anleihen mit Investment-Grade-Rating tragen. Spekulanten und notleidende Anleger, die von risikoreichen und renditestarken Gelegenheiten leben, könnten sich für spekulative Gelegenheiten in Anleihen ohne Investment-Grade-Rating umwandeln.