Tipp Der Redaktion

Karte-Gegenwart Betrug

DEFINITION von "Kartenvorlegen-Betrug"

Eine Art von Kreditkartenbetrug, bei dem die Karte dem Händler während der betrügerischen Transaktion physisch präsentiert wird. Kartenvorratbetrug ist theoretisch einfacher zu verhindern als Kartenfehlbetrug, da der Händler die Möglichkeit hat, die Kreditkarte sowie das Verhalten des Kunden auf Anzeichen eines möglichen Betrugs zu untersuchen.

UNTER "Kreditkartenbetrug"

Kreditkarten-Zahlungsprozessoren verlangen von Händlern, dass sie bestimmte Schritte unternehmen, um den Betrug bei Kreditkarten zu minimieren. Einer dieser Schritte besteht darin, die Sicherheitsmerkmale der Karte zu überprüfen, die oft ein holografisches Bild oder einen holographischen Magnetstreifen enthalten (Merkmale variieren je nach Karte). Zwei zusätzliche Schritte sind das Erlangen der Kreditkartenautorisierung durch das Wischen der Karte durch das Zahlungsterminal und das Erhalten der Unterschrift des Karteninhabers, wenn die Autorisierungsanfrage genehmigt wird. Händler können auch verlangen, dass der Karteninhaber einen Lichtbildausweis vorlegt.

Bei manuell eingegebenen Kreditkarteninformationen kann es zu Betrug bei der Karte kommen, da der Magnetstreifen nicht lesbar ist und ein unleserlicher Magnetstreifen manchmal ein Zeichen für eine gefälschte Karte ist. Andere Anzeichen für einen möglichen Betrug mit Karten sind, wenn ein Verbraucher viele Gegenstände kauft, scheinbar ohne sich um deren Preis, Stil oder Größe zu kümmern; wenn ein Verbraucher versucht, die Transaktion zu stürzen oder den Kassierer abzulenken; oder wenn der Verbraucher große Einkäufe in der Nähe der Öffnungszeiten des Ladens oder der Schließung tätigt.

Eine andere Möglichkeit, mit der Händler Kartenbetrug erkennen können, besteht darin, sicherzustellen, dass die Kontonummer mit der richtigen Ziffer beginnt. Zum Beispiel beginnen alle Kreditkartennummern von MasterCard mit einer 5, alle Kreditkartennummern von Visa beginnen mit einer 4, alle Kreditkartennummern von American Express beginnen mit 37 oder 34 und alle Kreditkartennummern von Discover beginnen mit einer 6.

Außerdem werden die ersten oder letzten vier Nummern der Kreditkartenkontonummer in der Regel an einer zweiten Stelle auf der Karte gedruckt, z. B. direkt unter der eingeprägten Kontonummer oder auf der Rückseite der Karte im Unterschriftsfeld ( der Standort variiert je nach Kartenherausgeber). Eine Karte, die aussieht, als sei sie gefälscht oder wurde geändert, kann einen Händler auch auf einen möglichen Kartenbetrug verweisen.

Wenn ein Händler Kartenbetrug vermutet, sollte er umgehend das Kreditkartenautorisierungszentrum anrufen, um dies zu melden. Wenn eine Karte am Verkaufsort als betrügerisch erkannt wird, während der Kunde noch anwesend ist, kann das Zahlungsautorisierungszentrum den Händler anweisen, die Karte zu behalten, wenn dies sicher möglich ist.