Bargeld Position

Was ist eine 'Barposition'

Eine Barposition ist der Bargeldbetrag, den ein Unternehmen, ein Investmentfonds oder eine Bank zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Büchern hat. Die Kassenposition ist ein Zeichen für finanzielle Stärke und Liquidität. Neben der Liquidität selbst berücksichtigt diese Position häufig hochliquide Vermögenswerte wie Einlagenzertifikate, kurzfristige Staatsschulden und andere Zahlungsmitteläquivalente.

ABBRUCH 'Bargeldposition'

eine Kassenposition bezieht sich speziell auf den Cash-Bestand einer Organisation in Bezug auf ihre Ausgaben und Verbindlichkeiten. Interne Stakeholder betrachten die Kassenposition ebenso häufig wie täglich, während externe Investoren und Analysten die Kassaposition einer Organisation in ihrer vierteljährlichen Kapitalflussrechnung betrachten. Eine stabile Barposition ist eine Position, die es einer Gesellschaft oder einem anderen Unternehmen ermöglicht, ihre kurzfristigen Verbindlichkeiten durch eine Kombination aus flüssigen und flüssigen Mitteln zu decken.

Wenn ein Unternehmen jedoch über seine derzeitigen Verbindlichkeiten hinaus eine große Liquiditätsposition hat, ist dies ein starkes Signal für finanzielle Stärke. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Barmittel benötigt werden, um Wachstumsoperationen zu finanzieren und Verpflichtungen zu begleichen. Eine zu hohe Cash-Position kann jedoch oft eine Verschwendung signalisieren, da die Fonds sehr wenig Rendite generieren.

Andere Organisationen, z. B. Handels- und Investmentbanken, müssen in der Regel über eine Mindestbarposition verfügen, die auf der Höhe der von ihr gehaltenen Mittel basiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bank ihre Kontoinhaber auszahlen kann, wenn sie eine Finanzierung fordern. Wenn ein Investmentfonds eine große Liquiditätsposition hat, ist das oft ein Zeichen dafür, dass er nur wenige attraktive Anlagen am Markt sieht und sich wohl fühlt, wenn er am Rande sitzt.

Cash-Position und Liquiditätskennzahlen

Die Liquiditätsposition einer Organisation wird normalerweise anhand von Liquiditätskennzahlen analysiert. Zum Beispiel wird das aktuelle Verhältnis als das kurzfristige Vermögen eines Unternehmens geteilt durch seine kurzfristigen Verbindlichkeiten abgeleitet. Dies misst die Fähigkeit einer Organisation, ihre kurzfristigen Verpflichtungen zu erfüllen. Wenn das Verhältnis größer als eins ist, bedeutet dies, dass das Unternehmen über ausreichend Barmittel verfügt, um weiterarbeiten zu können.

Eine Cash-Position kann auch anhand des Free Cash Flow (FCF) eines Unternehmens ermittelt werden. Dieser FCF kann ermittelt werden, indem der operative Cashflow eines Unternehmens ermittelt und die kurz- und langfristigen Kapitalaufwendungen abgezogen werden.

Beispiel für Cash-Position

Externe Analysten betrachten häufig den FCF eines Unternehmens, um seine Performance zu beurteilen. Zum Beispiel hat Chase Corp. am 14. Juli 2016 einen FCF, der 40% höher ist als sein Nettoeinkommen, was eine FCF-Rendite von 7 darstellt.2%. Dies bedeutet, dass der verfügbare FCF 34 Millionen US-Dollar pro Jahr beträgt, der voraussichtlich zur Deckung seiner Kreditlinienverpflichtung bei der Bank of America verwendet wird.