Huhn

DEFINITION von "Huhn"

Ein Anleger, der vor Verlusten durch Investitionen Angst hat. Ein Huhn wird im Allgemeinen die meisten Investitionen meiden, selbst wenn es sich um risikoarme handelt, da fast jede Investition ein gewisses Risiko birgt. Schatzwechsel und Bankeinlagen sind bevorzugte Investitionen für Hühnerinvestoren, obwohl sie sich vielleicht sogar über die Kreditwürdigkeit der Regierung der Vereinigten Staaten oder die Wahrscheinlichkeit von Bankpleiten ärgern. Obwohl sich die Hühner sehr wohl der wahrgenommenen Investitionsgefahr bewusst sind, können sie sich der heimtückischen Gefahren bewusst sein, Risiken ganz und gar zu vermeiden, insbesondere den Kaufkraftverlust in Zeiten moderater bis hoher Inflation.

UNTERBRINGUNG 'Huhn'

Viele Anleger mit angemessener Risikobereitschaft werden nach einem anhaltenden Bärenmarkt auch zu Hähnchen, was dazu führt, dass sie ihre Bestände nahe am Boden des Marktes liquidieren und die anschließende Rallye verpassen.

Das größte Risiko, dem ein Huhn ausgesetzt ist, ist der Kaufkraftverlust durch die Inflation über längere Zeiträume hinweg. Dies kann sie im Ruhestand besonders verletzlich machen, da die stetig steigende Lebenserwartung bedeutet, dass Rentner einen größeren Pool an Ersparnissen benötigen, um sich für längere Zeiträume zu erhalten. Die Regel von 72 zeigt die schädlichen Auswirkungen der Inflation. Zum Beispiel wird bei einer jährlichen Inflationsrate von 3 Prozent die Kaufkraft einer Währung in 24 Jahren um die Hälfte reduziert; Bei einer Inflationsrate von 4 Prozent halbiert sie sich alle 18 Jahre. Wenn die Inflation jährlich um bis zu acht Prozent steigt, halbiert sich die Kaufkraft in weniger als einem Jahrzehnt.

Ein Hühnerinvestor kann daher die Entscheidung, das Risiko in seinen jüngeren Tagen vollständig zu vermeiden, zurücknehmen, da die Fähigkeit, Anlagerisiken einzugehen, umgekehrt proportional zum Alter ist. Ein Hühnerinvestor sollte daher versuchen, in seinem Anlageportfolio ein angemessenes Maß an Risiko einzugehen, und er sollte Risikominderungstechniken anwenden, um das Risiko zu minimieren.

Bewährte Anlagetechniken wie Diversifikation können das Portfoliorisiko für fast jeden Anleger auf ein akzeptables Niveau senken. Da die meisten Anleger das Risiko mit Aktien gleichsetzen, könnte sich ein Hühnerinvestor in die Welt des Investierens begeben, indem er zunächst in festverzinsliche Instrumente und Wandelanleihen investiert, bevor er in Indexfonds und Blue-Chip-Aktien investiert.