Schutzschalter

Video teilen // www. Investopedia. com / Begriffe / c / Stromunterbrecher. asp

Was ist ein "Leistungsschalter"

Schutzschalter sind von der SEC genehmigte Maßnahmen zur Eindämmung von Panikverkäufen an US-Börsen und übermäßiger Volatilität - große Kursschwankungen in beide Richtungen - in einzelne Wertpapiere. Auch als "Collars" bezeichnet, unterbrechen Sicherungsautomaten vorübergehend den Handel an einer Börse oder in einzelnen Wertpapieren, wenn die Preise vordefinierte Streckendrähte erreichen, wie z. B. ein 13% -iger Intraday-Rückgang des S & P 500 oder ein Anstieg des Aktienkurses um 15%. fünf Minuten.

ABSCHALTEN 'Stromkreisunterbrecher'

Die Regulierer haben die ersten Stromunterbrecher nach dem Börsencrash vom 19. Oktober 1987 installiert, als der Dow Jones Industrial Average (DJIA) 508 Punkte abgab, oder 22. 6%, an einem Tag. Der Crash, der in Hongkong begann, beeinflusste die Märkte auf der ganzen Welt und wurde als Schwarzer Montag bekannt.

Ein zweiter Vorfall, der Flash Crash vom 6. Mai 2010, verlor den DJIA in nur zehn Minuten mit 998,5 Punkten oder über 9%. Die Preise erholten sich - oder fast - vor dem Börsenschluss, aber das Scheitern von Leistungsschaltern nach 1987, den Handel mit dicken Fingern zu stoppen, und die dadurch verursachte Panik veranlassten FINRA, die Börsen und die SEC, ein neues marktschonendes Regime zu entwickeln. (Die "Fett-Finger-Handel" -Theorie, die besagte, dass ein unaufmerksamer Händler zu viele Nullen eingegeben und damit eine gigantische Verkaufsorder platziert hatte, erwies sich später als falsch. Der in London ansässige Trader Navinder Singh Sarao soll den Absturz durch die Verwendung verursacht haben. von Spoofing-Algorithmen, aber seine angebliche Rolle wurde bis zu seiner Verhaftung im April 2015 nicht enthüllt, nachdem die aktuellen Leistungsschalter eingesetzt wurden.

Marktweite Leistungsschalter

In Kraft seit Februar 2013 reagieren marktweite Leistungsschalter auf eintägige Rückgänge im S & P 500 Index: Wenn der Index um 7% unter seinen vorherigen Schlusskurs fällt Dies ist als Level 1 bekannt. Stufe 2 ist ein Abfall von 13%; Stufe 3 ein 20% iger Abfall. Level 1 oder 2 werden den Handel an allen Börsen für 15 Minuten unterbrechen, es sei denn, sie treten um oder nach 13:25 Uhr auf. In diesem Fall darf der Handel fortgesetzt werden. Stufe 3, wann immer sie auftritt, wird den Handel für den Rest des Handelstages (9:30 Uhr bis 16:00 Uhr) einstellen. Bevor diese Regeln in Kraft waren, war der DJIA die Benchmark und die Schwellenwerte lagen bei 10% (Level 1), 20% (2) und 30% (3).

Single-Stock-Leistungsschalter

Im Gegensatz zu ihren marktüblichen Pendants treten Single-Stock-Curbs in Kraft, unabhängig davon, ob sich der Preis nach oben oder unten bewegt. Beachten Sie auch, dass andere börsengehandelte Produkte, wie bspw. ETFs, unter den "Single-Stock" -Dschirm fallen, was den häufig verwendeten Namen für die Regel leicht irreführend macht. Seit Oktober 2013 verwendet die SEC einen "Limit-Up Limit-Down" -Mechanismus, um die Schwellenwerte für einen akzeptablen Handel festzulegen.Halts werden durch Aufwärts- oder Abwärtsbewegungen außerhalb bestimmter Bänder ausgelöst, die auf dem Preis und der Auflistung des Wertpapiers basieren:

Annehmbare Handelsspanne nach oben oder unten (9:45 Uhr bis 3:35 Uhr) Akzeptabel Handelsspanne nach oben oder unten (9: 30-9: 45 Uhr und 15: 35-16: 00 Uhr) Wertpapierkurs
5% 10% Tier 1 National Market System (NMS) -Wertpapiere: S & P 500- und Russell 1000-gelistete Aktien, einige börsengehandelte Produkte; Preis größer als $ 3. 00 (Preis> $ 3. 00)
10% 20% Tier-2-NMS-Wertpapiere: andere Aktien mit einem Kurs von über 3 $. 00 (p> $ 3. 00)
20% 40% Andere Aktien, die höher als oder gleich wie $ 0 sind. 75 und weniger als $ 3. 00 ($ 0. 75 ≤ p ≤ $ 3. 00)
Kleiner von 75% oder $ 0. 15 Kleiner von 150% (nur Obergrenze) oder $ 0. 30 Andere Aktien mit einem Kurs von weniger als $ 0. 75 (p <$ 0. 75)

Wenn der Handel außerhalb dieser Bänder 15 Sekunden lang andauert, wird der Handel für fünf Minuten unterbrochen. Der Referenzpreis wird anhand des Durchschnittspreises der letzten 5 Minuten berechnet. Die maximal zulässige Pause beträgt 10 Minuten und die Bänder werden während der Öffnungszeit (9: 30-9: 45 Uhr) und der Schließperiode (3: 35-16: 00 Uhr) des Handelstages verdoppelt.

Schwarzer Montag Redux

Am 24. August 2015 fielen die globalen Märkte erneut in die Knie, was Chinas staatliches Medienhaus Xinhua veranlasste, einen weiteren "Schwarzen Montag" auszurufen. Der Handel mit einzelnen US-Aktien und ETFs wurde mehr als 1, 200 mal unterbrochen, aber die Leistungsschalter, die die Marktstabilität sicherstellen sollten, scheiterten wohl. Einige ETFs, die wichtige Indizes wie den iShares Core S & P 500 ETF (IVV) nachverfolgten, konnten aufgrund der Handelsunterbrechungen keine Preisinformationen erhalten und fielen weit unter die von ihnen verfolgten Indizes. Der S & P 500 notierte im Tagesdurchschnitt 5,00% unter seinem Tiefststand, aber der iShares Core S & P 500 ETF fiel um 21,91% unter seine offene Position, bevor er sich erholte. Die Credit Suisse schätzt, dass zu diesem Zeitpunkt 42% des Handelsvolumens auf ETFs entfielen, so dass ihre Anfälligkeit für von der Kerbinduktion verursachte Abweichungen vom beizulegenden Zeitwert eine Gefahr in der Zukunft darstellen könnte. Der Beauftragte der SEC hat gesagt, dass die Regulierungsbehörde die Regeln ändern würde, um dieser Situation Rechnung zu tragen.