Der Rohstoff "Super-Cycle" ist immer noch in Reichweite

Als die Schwellenländer ihre Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten explodieren ließen, war die Idee eines Rohstoff-Superzyklus geboren. Die grundlegende Prämisse war, dass, wenn diese Nationen wuchsen, die Notwendigkeit, dieses Wachstum mit allen materiellen Ressourcen anzuregen, zu immer höheren langfristigen Preisen für solche Rohstoffe führen würde. Investoren tauchten kopfüber in Stahl, Öl und andere Rohstoffe, um den Trend zu nutzen.

Das jüngste verlangsamte Wachstum in den Schwellenländern hat jedoch einige Analysten zu der Frage veranlasst, ob der Superzyklus tatsächlich tot war oder nicht.

Trotz der jüngsten Verlangsamung konnte jedoch der Trend einer höheren Nachfrage nach Rohstoffen - zusammen mit höheren Preisen - immer noch vorliegen. Für Anleger kann der Superzyklus immer noch der Schlüssel für zukünftige Portfoliogewinne sein. Laut den Beratern McKinsey & Co darf der Rohstoff-Superzyklus erst im siebten Inning

Verlangsamung, aber noch Wachstum

Der Berater prognostiziert, dass die Preise für Rohstoffe in den nächsten Jahren aufgrund verschiedener Kostendämpfungen weiter steigen werden. McKinsey führt an, dass viele Ressourcen unvermeidbare Kosten haben, die jetzt an Ort und Stelle sind. Zum Beispiel, während das Tippen von Schiefer über Fracking reichliche Vorräte ausgegraben hat, ist die Verwendung dieser Technologie unglaublich teuer. Die inflationsbereinigten Durchschnittskosten für den Start einer neuen Ölquelle haben sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Auch Ackerland in China und Brasilien verschwindet, wenn die beiden Nationen verstädtern, während die Zeit, die es braucht, um eine neue Mine zu errichten, 20 Jahre braucht, um sich zu entwickeln. Das ist von nur sechs in den 1980er Jahren und zehn Jahren in den 1990er Jahren. Alles in allem werden diese Faktoren dazu beitragen, die Preise der produzierten Waren in die Höhe zu treiben.

Während die Rohstoffpreise höchstwahrscheinlich hohe Preissprünge erleben werden, wird es nach wie vor ein nachfragebedingtes Wachstum geben, verbunden mit Angebotsproblemen. Das macht sie immer noch eines Portfolios würdig.

Wie man die Fortsetzung spielt

Angesichts des Potenzials von Rohstoffen und der Tatsache, dass viele von ihnen - zusammen mit ihren Produzenten - niedergeschlagen werden, wollen die Investoren vielleicht der Branche einen Schritt nach vorne geben.

Die Marktvektoren RVE Hard Assets Prod ETF (NYSE: HAP HAPVanEck Vct Ntrl35. 93-0. 57% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 >) könnte der beste Weg sein, um auf die verschiedenen Produzenten zu wetten. Die ETF hält rund 355 Wertpapiere in sechs verschiedenen Sektoren, darunter Wasser und erneuerbare Energien. Dies bietet einen der breitesten Bereiche des verfügbaren Themas. Zu den wichtigsten Positionen gehören BHP Billiton (NYSE: BHP BHPBHP Billiton42. 91-1. 99% Erstellt mit Highstock 4.2. 6 ), Exxon (NYSE: XOM XOMExxon Mobil Corp. 83, 97 + 0, 60% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und Samenhersteller Syngenta AG (NYSE: SYT SYTSyngenta92. 30 + 0, 01% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ). Die Ausgaben für den ETF liegen bei 0,5%. Der WisdomTree Globale natürliche Ressourcen (NASDAQ: GNAT) kann ebenfalls für eine breite Exposition verwendet werden, wenn auch nicht so breit wie HAP. Der

PowerShares DB Commodity Index-Tracking-ETF (NYSE: DBC DBCPwrShs DB-Cmdty Idx16. 43 + 0. 18% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) bleibt der Behemoth im Raum und erlaubt Investoren, direkt auf Warenpreise zu wetten. Der Fonds verfolgt einen Korb mit 14 verschiedenen natürlichen Ressourcen, darunter Kupfer, Rohöl und Weizen. DBC verwendet einen speziellen Index, der es dem ETF ermöglicht, seine Zukunft ohne die Sorgen von Contango oder Backwardation zu "rollen". Dies erlaubte dem Fonds, andere Wettbewerber im Markt zu übertreffen - wie der iPath DJ-UBS Commodity Index TR ETN (NYSE: DJP DJPBarclays Bank iPath Bloomberg Rohstoff-Index Total Return ETN 2005-12. 6. 36 Ser-A Lkd Bloomberg Rohstoff-Index TR24 23-0 12% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und iShares S & P GSCI Commodity-Indexed Trust (NYSE: GSG < GSGiShS & P GSCI Com-Vertrauens-Einheiten 15. 90 + 0 19% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) seit seiner Einführung. Schließlich könnten einige der größten Gewinne für den Rohstoffsektor von den Energiemärkten kommen. Da die Kosten für Tiefseebohrungen und Frackingschiefer weiter steigen, sollten die Erdöl- und Erdgasproduzenten von höheren Preisen profitieren. Der Vanguard Energy ETF

(NYSE: VDE VDEVanguard Energy95. 83 + 0. 33% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) bietet eine der günstigsten Möglichkeiten, um auf die Teilsektor. The Bottom Line Nach einem Jahrzehnt des rasanten Wachstums hat der Rohstoffsektor im letzten Jahr eine kleine Pause eingelegt. Das hat die Idee geboren, dass der "Super-Zyklus" tot ist. Dennoch könnte es in Zukunft noch viel Raum für Wachstum geben. Die vorherigen Auswahlen - zusammen mit dem

SPDR S & P Metalle & Bergbau

(NYSE: XME XMESPDR S & P Mtl Mn31. 08-1. 86% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) eine ideale Auswahl treffen, um das zukünftige Wachstum zu spielen. Offenlegung - Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Dokuments besaß der Autor keine Aktien eines der in diesem Artikel erwähnten Unternehmen.