Ausgleichsguthaben

Was ist ein "Ausgleichsguthaben"

Ein Ausgleichsguthaben ist ein Mindestguthaben, das auf einem Bankkonto geführt werden muss, und das Ausgleichsguthaben wird verwendet, um die einer Bank entstandenen Kosten auszugleichen. einen Geschäftskredit einrichten. Der Ausgleichsguthaben steht nicht für die Verwendung durch Unternehmen zur Verfügung und muss möglicherweise in den Anmerkungen des Schuldners zum Abschluss offengelegt werden. Es steht der Bank frei, den Ausgleichsguthaben an andere Kreditnehmer zu verleihen und von Unterschieden zwischen den Zinssätzen zu profitieren.

ABBRECHEN 'Kompensationswaage'

indem sie verlangen, dass Geld zur Deckung eines Teils der Kosten eines Darlehens eingezahlt wird, kann die Bank andere Darlehen ausweiten und andere Investitionsmöglichkeiten verfolgen, während das Unternehmen einen niedrigeren Zinssatz für ein Darlehen verlangt.

Wie kompensierende Salden offengelegt werden

Gemäß den Rechnungslegungsvorschriften muss der Ausgleichssaldo getrennt vom Kassenbestand des Abschlusses des Kreditnehmers ausgewiesen werden, wenn der Dollarbetrag des Ausgleichssaldos wesentlich ist. Ein wesentlicher Betrag ist ein Betrag in US-Dollar, der groß genug ist, um die Meinung des Abrechnungslesers zu beeinflussen.

Factoring bei Bestandskäufen

Angenommen, ein Bekleidungsgeschäft benötigt einen monatlichen Kreditrahmen von 100 000 US-Dollar (LOC), um seinen operativen Cashflow zu verwalten. Der Store plant, das LOC zu Beginn des Monats für Bestandskäufe zu verwenden und den Saldo dann zu zahlen, wenn das Geschäft Umsätze generiert. Die Bank verpflichtet sich, einen niedrigeren Zinssatz für das LOC zu berechnen, wenn das Bekleidungsgeschäft einen Kompensationsguthaben von 30.000 US-Dollar hinterlegt. Die Bank leiht den Ausgleichsguthaben des Bekleidungsgeschäfts an andere Kreditnehmer aus, und Gewinne aus der Differenz zwischen den erzielten Zinsen und dem niedrigeren Zinssatz, der an das Bekleidungsgeschäft gezahlt wird.

Beispiele für Cash Management

Nachdem das LOC eingerichtet wurde, muss das Bekleidungsgeschäft den Cashflow verwalten, damit das Unternehmen die Zinskosten für die LOC-Anleihen minimieren kann. Nehmen wir beispielsweise an, der Zinssatz für das LOC beträgt eine jährliche Rate von 6% und der Laden beginnt den Monat mit einem Bargeldbestand von 20.000 $. Das Geschäft schätzt den Umsatz für den Monat auf $ 50, 000 und $ 40, 000 in Lagerbeständen, die gekauft werden müssen, um die Kundennachfrage zu erfüllen. Da das Geschäft den $ 20, 000 Cash-Saldo für andere Ausgaben benötigt, leiht der Besitzer $ 40, 000 aus dem LOC, um Inventar zu kaufen. Fast alle Kunden zahlen in bar oder mit einer Kreditkarte, so dass das Geschäft schnell Bargeld sammelt und das LOC in der letzten Woche des Monats bezahlt wird. Der Laden verursacht einen Zinsaufwand mit einer jährlichen Rate von 6% auf den $ 40, 000, und der Eigentümer leiht weiterhin zu Beginn eines jeden Monats aus dem LOC, um Inventar zu kaufen.