Conduit Emittent

DEFINITION von "Conduit Issuer"

Eine Organisation, normalerweise eine Regierungsbehörde, die kommunale Wertpapiere ausgibt, um Kapital für einnahmenschaffende Projekte zu beschaffen, bei denen die generierten Gelder von einer dritten Partei verwendet werden (bekannt als "Leitungskreditnehmer") Zahlungen an die Anleger leisten. Die Conduit-Finanzierung wird in der Regel entweder durch den Kredit des Conduit-Kreditnehmers oder Mittel, die von externen Investoren für das Projekt zugesagt werden, gestützt. Wenn ein Projekt fehlschlägt und die Sicherheit in Verzug gerät, fällt dies auf die finanzielle Verpflichtung des Conduit-Kreditnehmers und nicht auf den Conduit-Emittenten.

AUFHEBUNG "Conduit Issuer"

Zu ​​den gängigen Arten der Conduit-Finanzierung gehören Industrie Development Revenue Bonds (IDRB), Private Activity Bonds und Housing Revenue Bonds (sowohl für Einfamilien- als auch Mehrfamilienprojekte). Die meisten Wertpapieremissionen sind für Projekte bestimmt, die der Allgemeinheit zugute kommen (dh Flughäfen, Hafenanlagen, Kläranlagen) oder bestimmten Bevölkerungssegmenten (dh Studenten, Hausbesitzern mit niedrigem Einkommen, Veteranen).