Weiterbildung


NASD (jetzt bekannt als FINRA) Die Regel 1120 beschreibt die Fortbildungsanforderungen für registrierte Vertreter und Auftraggeber. Es gibt zwei Teile für diese Anforderungen - das feste Element und das regulierende Element.
Firm Element
Alle registrierten Personen, die im normalen Geschäftsgang direkten Kontakt zu Kunden haben, unterliegen dem Firm Element. Dies dient dazu, registrierte Vertreter und Hauptverantwortliche über arbeitsplatzbezogene und produktbezogene Themen auf dem Laufenden zu halten. Jede Mitgliedsfirma muss einen jährlichen Schulungsplan erstellen, der auf dem Geschäftszweig des Unternehmens, aufsichtsrechtlichen Entwicklungen und neuen Produkten basiert.
Die FINRA erlaubt den Firmen, ihre eigenen Programme zu erstellen und zu verwalten, die den Anforderungen entsprechen, einschließlich:

  • Die Unternehmen müssen ihren Schulungsbedarf mindestens einmal jährlich bewerten und anhand der Bewertung schriftliche Schulungspläne erstellen.
  • Es müssen Aufzeichnungen geführt werden, die das Datum der Fertigstellung des Firm Elements angeben.
  • Der Plan muss Investitionsmerkmale und damit verbundene Risikofaktoren, Eignungs- und Verkaufspraktiken sowie Ethik und berufliche Verantwortung abdecken.

Regulierungselement
Dies ist ein branchenweites Programm, das von allen registrierten Personen verlangt, eine bestimmte computerbasierte Schulungssitzung nach einem festgelegten Zeitplan abzuschließen. Wenn die Sitzung nicht innerhalb des erforderlichen Zeitfensters abgeschlossen wird, wird die Registrierung inaktiv und die Person darf kein Wertpapiergeschäft durchführen.
Die Schulung muss innerhalb von 120 Tagen nach dem zweiten Jahrestag der Registrierung der registrierten Person und danach alle drei Jahre stattfinden. Das Regulierungselement-Material wird von der FINRA bestimmt und basiert auf der Art der Registrierung der Person.
Jede registrierte Person, die seit mehr als 10 Jahren ununterbrochen registriert ist (Stand: 1. Juli 1998), ist von dem Regulierungselement ausgenommen, sofern sie nicht Disziplinarmaßnahmen der FINRA unterliegen.