Unternehmenskultur

Video teilen // www. Investopedia. com / terms / c / Unternehmenskultur. asp

Was ist 'Unternehmenskultur'

Unternehmenskultur bezieht sich auf die Überzeugungen und Verhaltensweisen, die bestimmen, wie die Mitarbeiter und das Management eines Unternehmens interagieren und externe Geschäftsvorgänge abwickeln. Oftmals wird Unternehmenskultur impliziert, nicht ausdrücklich definiert und entwickelt sich im Laufe der Zeit organisch aus den kumulativen Merkmalen der Mitarbeiter, die das Unternehmen anstellt. Die Kultur eines Unternehmens wird sich in Dresscode, Geschäftszeiten, Büroeinrichtung, Leistungen für Mitarbeiter, Umsatz, Einstellungsentscheidungen, Kundenbetreuung, Kundenzufriedenheit und allen anderen Aspekten der Geschäftstätigkeit widerspiegeln.

ABBRECHEN 'Unternehmenskultur'

Google Inc. (GOOGL) ist ein Unternehmen, das für seine mitarbeiterfreundliche Unternehmenskultur bekannt ist. Es definiert sich ausdrücklich als unkonventionell und bietet Vergünstigungen wie Telearbeit, Gleitzeit, Schulgeld, kostenlose Arbeitsessen, Ärzte vor Ort und in der Unternehmenszentrale in Moutain View, Kalifornien, Vor-Ort-Dienstleistungen wie Ölwechsel, Massagen, Fitness Klassen, Autowaschanlagen und ein Friseur. Die Unternehmenskultur von Google hat dazu beigetragen, dass sie kontinuierlich einen hohen Platz in der Liste der 100 besten Unternehmen, in denen für die Fortune Magazine gearbeitet wird, erhalten hat.

Geschichte der "Unternehmenskultur"

Während in den 1960er Jahren das Bewusstsein für Unternehmens- oder Organisationskultur in Unternehmen und anderen Organisationen wie Universitäten geweckt wurde, wurde in den frühen 1980er Jahren der Begriff "Unternehmenskultur" entwickelt. und weit bekannt in den 1990er Jahren. Unternehmenskultur wurde zu dieser Zeit von Managern, Soziologen und anderen Akademikern verwendet, um den Charakter eines Unternehmens nicht nur durch allgemeine Überzeugungen und Verhaltensweisen zu beschreiben, sondern auch durch unternehmensweite Wertesysteme, Managementstrategien, Mitarbeiterkommunikation und -beziehungen, Arbeitsumfeld, Einstellung, und sogar Firmenherkunft Mythen über charismatische CEOs, sowie visuelle Symbole wie Logos und Marken.

Bis 2015 wurde die Unternehmenskultur nicht nur von den Gründern, dem Management und den Mitarbeitern eines Unternehmens geschaffen, sondern auch von nationalen Kulturen und Traditionen, wirtschaftlichen Trends, internationalem Handel, Unternehmensgröße und produzierten Produkten beeinflusst. Ein bekanntes historisches Beispiel für die Unterscheidung von Unternehmenskulturen sind die traditionellen Geschäftspraktiken der Japaner und die amerikanische individualistische und unternehmerische Unternehmenskultur der 1960er Jahre.

Es gibt eine Vielzahl von Begriffen, die sich auf Unternehmen beziehen, die von mehreren Kulturen betroffen sind, insbesondere im Zuge der Globalisierung und der zunehmenden internationalen Interaktion der heutigen Geschäftsumgebung.Als solche bezeichnet Cross Culture "die Interaktion von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund in der Geschäftswelt"; Kulturschock bezieht sich auf die Verwirrung oder Angst, die Menschen empfinden, wenn sie Geschäfte in einer anderen Gesellschaft als ihrer eigenen führen; und der Schock der umgekehrten Kultur wird oft von Menschen erlebt, die längere Zeit im Ausland geschäftlich tätig sind und bei ihrer Rückkehr Schwierigkeiten haben, sich anzupassen. Um positive interkulturelle Erfahrungen zu schaffen und eine kohärentere und produktivere Unternehmenskultur zu ermöglichen, widmen Unternehmen häufig gründliche Ressourcen zur Bekämpfung des oben genannten Problems, einschließlich spezialisierter Schulungen, die die interkulturellen Geschäftsinteraktionen verbessern.

Beispiele für zeitgenössische Unternehmenskulturen

Genauso wie nationale Kulturen eine Unternehmenskultur beeinflussen und prägen können, gilt dies auch für die Managementstrategie eines Unternehmens. In den Top-Unternehmen des 21. Jahrhunderts wie Google, Apple Inc. (AAPL) und Netflix Inc. (NFLX) sind weniger traditionelle Managementstrategien wie die Förderung von Kreativität, kollektive Problemlösung und größere Arbeitnehmerfreiheit die Regel. Es wurde argumentiert, dass dies auch der Schlüssel zum Erfolg dieser Unternehmen ist. Progressive Politiken wie umfassende Leistungen für Arbeitnehmer und Alternativen zu hierarchischer Führung - sogar die Abschaffung von geschlossenen Büros und Kabinen - sind ein Trend, der eine technikbewusstere und moderne Generation widerspiegelt. Dieser Trend markiert eine Abkehr von aggressiven, individualistischen und risikoreichen Unternehmenskulturen wie dem des ehemaligen Energiekonzerns Enron.

Zu ​​den jüngsten, hochkarätigen Beispielen für alternative Managementstrategien, die die Unternehmenskultur maßgeblich beeinflussen, gehören Holacracy und die Schuhfirma Zappos (AMZN) sowie Agile Management und das Musikstreaming-Unternehmen Spotify. Holacracy ist eine offene Managementphilosophie, die neben anderen Merkmalen Berufsbezeichnungen und andere traditionelle Hierarchien aufhebt. Mitarbeiter haben flexible Rollen, und Selbstorganisation und Zusammenarbeit werden hoch geschätzt. Zappos hat dieses neue Programm 2014 ins Leben gerufen und hat die Herausforderung des Übergangs mit unterschiedlichem Erfolg und Kritik bewältigt. In ähnlicher Weise nutzt Spotify, ein relativ junges, aber sehr erfolgreiches Unternehmen, die Prinzipien des agilen Managements als Teil seiner einzigartigen Unternehmenskultur. Agiles Management konzentriert sich im Wesentlichen auf Ergebnisse mit einer flexiblen Trial-and-Error-Strategie, die Mitarbeiter häufig in einem Start-up-Ansatz gruppiert, um die anstehenden Probleme des Unternehmens kreativ anzugehen.

Merkmale erfolgreicher Unternehmenskulturen

Unternehmenskulturen, ob absichtlich oder organisch gewachsen, reichen bis zum Kern der Ideologie und Praxis eines Unternehmens und beeinflussen jeden Aspekt des Geschäfts von jedem Mitarbeiter über den Kunden bis hin zum öffentlichen Erscheinungsbild. Das aktuelle Bewusstsein für Unternehmenskultur ist aktueller denn je. Die Harvard Business Review identifiziert sechs wichtige Merkmale erfolgreicher Unternehmenskulturen im Jahr 2015. Zuallererst ist "Vision": Vom einfachen Leitbild bis zum Unternehmensmanifest ist die Vision eines Unternehmens ein mächtiges Werkzeug.Zum Beispiel ist Googles moderner und berüchtigter Slogan: "Sei nicht böse" eine überzeugende Unternehmensvision. Zweitens verkörpern "Werte", während sie ein umfassendes Konzept darstellen, die Mentalitäten und Perspektiven, die notwendig sind, um die Vision eines Unternehmens zu erreichen.

In ähnlicher Weise sind "Praktiken" die greifbaren Methoden, geleitet von Ethik, durch die ein Unternehmen seine Werte umsetzt. Zum Beispiel betont Netflix die Bedeutung von wissensbasierten und leistungsfähigen Mitarbeitern, und Netflix zahlt seinen Angestellten an der Spitze ihrer Markt-Gehaltsspanne statt einer Philosophie, die Sie verdienen können. "Leute" kommen als Nächstes, mit Firmen, die auf eine Weise anstellen und rekrutieren, die ihre gesamte Kultur widerspiegelt und verbessert. Schließlich sind "Erzählung" und "Ort" vielleicht die modernsten Merkmale der Unternehmenskultur. Eine starke Erzählung oder Ursprungsgeschichte, wie die von Steve Jobs und Apple, ist wichtig für Wachstum und öffentliches Image. Der "Ort" des Geschäfts, wie die Stadt der Wahl und auch Bürodesign und Architektur, ist auch einer der innovativsten Ansätze in der zeitgenössischen Unternehmenskultur.