Händler

Video teilen // www. investopedia. com / Begriffe / d / Händler. asp

Was ist ein "Dealer"

Ein Händler ist eine Person oder ein Unternehmen, das Wertpapiere auf eigene Rechnung kauft und verkauft, sei es über einen Makler oder anderweitig. Ein Händler wird durch die Tatsache definiert, dass er als Prinzipal im Handel für sein eigenes Konto agiert, im Gegensatz zu einem Broker, der als Agent bei der Ausführung von Aufträgen im Auftrag seiner Kunden handelt. Ein Händler unterscheidet sich auch von einem Händler darin, dass der Kauf und Verkauf von Wertpapieren Teil seines regulären Geschäfts ist, während ein Händler Wertpapiere für sein eigenes Konto kauft und verkauft, jedoch nicht auf Geschäftsbasis.

UNTERBRECHEN 'Händler'

Während "Händler" in den USA eine eigene Registrierungskategorie ist, wird in Kanada der Begriff als verkürzte Version von "Investment Dealer" verwendet, was dem Äquivalent entspricht. von einem Broker-Dealer in den USA.

Neben dem Kauf und Verkauf von Wertpapieren werden von einem Händler auch Wertpapiere gehandelt, Wertpapiere gezeichnet und Anlegern Anlageprodukte angeboten. Die meisten Händler agieren auch als Makler und sind daher als Broker-Dealer bekannt. Broker-Dealer reichen von kleinen unabhängigen Häusern bis zu Niederlassungen der größten Banken.

Die Securities and Exchange Commission (SEC) verlangt, dass alle Broker und Händler sich generell bei ihr registrieren und auch Mitglieder der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) sind. Die SEC verlangt, dass Personen, die an den folgenden Aktivitäten teilnehmen, sich möglicherweise als Händler registrieren müssen:

  • Jemand, der sich selbst als bereit erklärt, eine bestimmte Sicherheit auf kontinuierlicher Basis zu kaufen und zu verkaufen, d. e. macht einen Markt in dieser Sicherheit;
  • Eine Person, die ein abgestimmtes Repurchase-Repurchase-Geschäft ausführt; oder
  • Eine Person, die Wertpapiere ausgibt oder erwirbt, die sie auch kauft und verkauft.

Die SEC verlangt von Händlern, bestimmte Pflichten im Umgang mit Kunden zu erfüllen. Zu diesen Pflichten gehören die umgehende Ausführung von Aufträgen, die Offenlegung wesentlicher Informationen und Interessenkonflikte für Anleger sowie die Erhebung von Preisen, die auf dem vorherrschenden Markt angemessen sind.

In den letzten Jahren wurde die Rentabilität von Händlern durch eine Reihe von Faktoren in Frage gestellt, darunter das erhöhte regulatorische Umfeld (das die Compliance-Kosten erhöht hat), die steigenden technologischen Anforderungen, um mit den sich schnell verändernden Märkten Schritt zu halten, und die Konsolidierung der Branche.