Tod Spirale

DEFINITION der "Todesspirale"

Eine Art von Kreditanlegern, die ein Unternehmen im Gegenzug für eine Wandelanleihe gewährt, die wie Wandelanleihen in der Regel Rückstellungen enthält, die es Anlegern erlauben, die Anleihen in Bestand zu unter-Marktpreisen. Dies kann dazu führen, dass die ursprünglichen Aktionäre die Kontrolle über das Unternehmen verlieren.

AUFBRUCH 'Todesspirale'

Diese Art von Darlehen wird von Unternehmen getätigt, die dringend Bargeld benötigen. Es wird eine Todesspirale genannt, weil die Aktien der Unternehmen oft drastisch einbrechen, nachdem sie diese Art von Darlehen aufgenommen haben. Es ist wichtig anzumerken, dass Todesspiralen es den Käufern oft erlauben, die Anleihen in Aktien zu einem festen Umtauschverhältnis umzuwandeln, bei dem der Käufer eine hohe Prämie hat.
Zum Beispiel kann eine Anleihe mit einem Nominalwert von $ 1 000 einen konvertierbaren Wert von $ 1, 500 haben, was bedeutet, dass ein Anleihegläubiger $ 1.500 Dollar an Eigenkapital erhält, um die $ 1.000-Anleihe aufzugeben.
Bei einer Konvertierung werden jedoch mehr Aktien angelegt, wodurch der Aktienkurs verwässert wird. Dieser Preisrückgang kann dazu führen, dass mehr Anleihegläubiger konvertieren, weil der niedrigere Aktienkurs bedeutet, dass sie mehr Aktien erhalten werden. Jede weitere Konvertierung wird zu mehr Kursverlusten führen, wenn das Angebot an Aktien steigt, was dazu führt, dass sich der Prozess wiederholt, wenn der Kurs der Aktie nach unten tendiert.