Dotcom Bubble

Was war Die 'Dotcom Bubble'

Die Dotcom-Blase entstand Ende der 1990er Jahre und war durch einen rapiden Anstieg der Aktienmärkte gekennzeichnet, der durch Investitionen in internetbasierte Unternehmen angeheizt wurde. Während der Dotcom-Blase wuchs der Wert der Aktienmärkte exponentiell, wobei der von der Technologie dominierte NASDAQ-Index zwischen 1995 und 2000 von unter 1.000 auf über 5.000 stieg.

ABBRECHEN 'Dotcom Bubble'

< ! - 1 ->

Die Dotcom-Blase entstand aus der Kombination von spekulativen oder fadbasierten Investitionen, der Fülle von Risikokapitalfinanzierungen für Start-ups und dem Scheitern von Dotcoms, Gewinne zu machen. In den Neunzigerjahren investierten die Investoren Geld in Internet-Startups, in der Hoffnung, dass diese Unternehmen eines Tages profitabel werden würden, und viele Investoren und Risikokapitalgeber verzichteten auf einen vorsichtigen Ansatz, weil sie nicht in der Lage waren, die zunehmende Nutzung des Internets zu nutzen.

Wie die Dotcom-Blase platzte

Die 1990er Jahre waren eine Zeit schnellen technologischen Fortschritts in vielen Bereichen, aber es war die Kommerzialisierung des Internets, die zu der größten Expansion des Kapitalwachstums führte, das das Land hatte. jemals gesehen. Obwohl High-Tech-Standardträger wie Intel, Cisco und Oracle das organische Wachstum im Technologiesektor trugen, waren es die aufstrebenden Dotcom-Unternehmen, die den Börsenanstieg, der 1995 begann, befeuerten.

Die Blase, die sich in den nächsten fünf Jahren bildete, wurde durch billiges Geld, leichtes Kapital, Marktübermut und reine Spekulation gespeist. Risikokapitalisten, die darauf bedacht sind, die nächste große Punktzahl zu finden, die in ein Unternehmen mit einem ". com "nach seinem Namen. Die Bewertungen basierten auf Gewinnen und Gewinnen, die für mehrere Jahre nicht eintreten würden, wenn das Geschäftsmodell tatsächlich funktionierte, und die Anleger waren allzu bereit, traditionelle Fundamentaldaten zu übersehen. Unternehmen, die noch keine Umsätze, Gewinne und in einigen Fällen sogar ein fertiges Produkt erwirtschaftet hatten, gingen mit Börsengängen auf den Markt, deren Aktienkurse sich an einem Tag verdreifachten und vervierfachten.

Der NASDAQ-Index erreichte am 10. März 2000 mit 5048 einen Höchststand und war damit fast doppelt so hoch wie im Vorjahr. Schon am Höhepunkt des Markts platzierten einige der führenden High-Tech-Unternehmen wie Dell und Cisco riesige Verkaufsaufträge für ihre Aktien, was zu Panikverkäufen unter den Anlegern führte. Innerhalb weniger Wochen verlor der Aktienmarkt 10% seines Wertes. Als das Investitionskapital zu versiegen begann, trocknete auch das Lebensblut der zahlungskräftigen Dotcom-Unternehmen. Dotcom-Unternehmen, die eine Marktkapitalisierung von mehreren hundert Millionen Dollar erreicht hatten, wurden innerhalb weniger Monate wertlos. Ende 2001 klappte eine Mehrheit der börsennotierten Dotcom-Unternehmen zusammen, und Billionen Dollar an Investitionskapital gingen verloren.