Dow-Theorie: Die drei Phasen der primären Trends

Durch Chad Langager und Casey Murphy , Senior-Analyst von ChartAdvisor. com
Da der wichtigste Trend zum Verständnis der primäre Trend ist, führt dies zum dritten Grundsatz der Dow-Theorie, der besagt, dass es drei Phasen für jeden primären Trend gibt - die Akkumulationsphase (Verteilungsphase), die öffentliche Beteiligungsphase. und eine Panikphase (Überschussphase).

Lassen Sie uns nun einen Blick auf jede der drei Phasen werfen, die sowohl für Stier- als auch Bärenmärkte gelten.
Primärer Aufwärtstrend (Bull Market)
Die Akkumulationsphase Die erste Phase eines Bullenmarktes wird als Akkumulationsphase bezeichnet, was der Beginn des Aufwärtstrends ist. Dies gilt auch als der Punkt, an dem informierte Anleger in den Markt eintreten.
Die Akkumulationsphase kommt normalerweise am Ende eines Abwärtstrends, wenn alles scheinbar am schlimmsten ist. Aber dies ist auch die Zeit, in der der Preis des Marktes am attraktivsten ist, weil die meisten der schlechten Nachrichten zu diesem Zeitpunkt in den Markt eingepreist werden, wodurch das Abwärtsrisiko begrenzt wird und attraktive Bewertungen angeboten werden.
Die Akkumulationsphase kann jedoch am schwierigsten zu erkennen sein, weil sie am Ende einer Abwärtsbewegung liegt, die nicht mehr als eine sekundäre Bewegung in einem primären Abwärtstrend sein kann - statt der Beginn eines neuen Aufwärtstrend. Diese Phase wird auch von hartnäckigem Marktpessimismus geprägt sein, wobei viele Anleger der Meinung sind, dass sich die Lage nur verschlechtern wird.
Aus technischer Sicht wird der Beginn der Akkumulationsphase durch eine Phase der Preiskonsolidierung im Markt gekennzeichnet sein. Dies geschieht, wenn sich der Abwärtstrend abflacht, wenn sich der Verkaufsdruck aufzulösen beginnt. In der Mitte bis zur letzten Phase der Akkumulationsphase wird sich der Preis des Marktes allmählich erhöhen. (Zum diesbezüglichen Lesen, siehe Konsolidierung - Handel die Ruhe, Gewinn aus dem Sturm .)

Abbildung 1: die Akkumulationsphase

Ein neuer Aufwärtstrend wird sich bestätigen, wenn sich der Markt nicht zu einem konsekutiv tieferen Tief und Hoch bewegt.
Öffentliche Beteiligungsphase Als informierte Investoren während der Akkumulationsphase in den Markt eintraten, taten sie dies mit der Annahme, dass das Schlimmste vorüber sei und eine Erholung bevorstehe. Mit der beginnenden Verwirklichung des neuen primären Trends geht es in die so genannte öffentliche Beteiligungsphase über.
In dieser Phase beginnt sich die negative Stimmung zu zerstreuen, da sich die Geschäftsbedingungen - gekennzeichnet durch Gewinnwachstum und starke Wirtschaftsdaten - verbessern.Während die guten Nachrichten beginnen, den Markt zu durchdringen, ziehen immer mehr Investoren zurück und senden Preise höher.
Diese Phase ist nicht nur die längste, sondern auch die mit der größten Preisbewegung. Es ist auch die Phase, in der die meisten technischen und Trend-Trader anfangen, Long-Positionen einzunehmen, da sich der neue Aufwärtstrend in erster Linie bestätigt hat - ein Zeichen, auf das diese Teilnehmer gewartet haben.

Abbildung 2: Die öffentliche Beteiligungsphase

Die Überschussphase Da der Markt aufgrund der verbesserten Geschäftsbedingungen einen starken Aufwärtstrend verzeichnet hat und der Kauf durch die Marktteilnehmer beginnt, sich zu bewegen, beginnen wir in die Überschussphase einzutreten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Markt für alle Anleger wieder heiß.
Die letzte Phase des Aufwärtstrends, die Überschussphase, ist die Phase, in der das intelligente Geld beginnt, seine Positionen zu reduzieren und sie an diejenigen zu verkaufen, die jetzt auf den Markt kommen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Markt geprägt von, wie Alan Greenspan sagen könnte, "irrationalem Überschwang". Die Wahrnehmung ist, dass alles gut läuft und dass nur Gutes vor uns liegt. (Für mehr Einblick, lesen Sie Wie Investoren oft die Probleme des Marktes verursachen und Der Wahnsinn der Massen .)
Dies ist normalerweise auch der Zeitpunkt, an dem die letzten Käufer anfangen einzutreten. der Markt - nachdem große Gewinne erzielt wurden. Wie Lämmer zur Schlachtung hoffen die späten Teilnehmer, dass die jüngsten Rückkehr fortgesetzt wird. Unglücklicherweise kaufen sie in der Nähe der Spitze.
Während dieser Phase sollte viel Aufmerksamkeit auf Anzeichen von Schwäche in dem Trend gelegt werden, wie zum Beispiel die Stärkung von Abwärtsbewegungen. Wenn die Aufwärtsbewegungen anfangen, Schwäche zu zeigen, könnte dies ein weiteres Anzeichen dafür sein, dass sich der Trend nahe am Beginn eines primären Abwärtstrends befindet.

Abbildung 3: Die Überschussphase

Primärer Abwärtstrend (Baisse)
Die Vertriebsphase Die erste Phase eines Bärenmarktes ist die Vertriebsphase, dh der Zeitraum, in dem informierte Käufer ihre Positionen. Dies ist das Gegenteil der Akkumulationsphase während eines Bullenmarktes, bei dem die informierten Käufer sich nun in einen überkauften Markt verkaufen, anstatt sich an einem überverkauften Markt zu kaufen.
In dieser Phase ist die allgemeine Stimmung weiterhin optimistisch, wobei höhere Marktniveaus erwartet werden. Es ist auch die Phase, in der die letzten Investoren auf dem Markt weiter kaufen, vor allem diejenigen, die den großen Schritt verpasst haben, aber in naher Zukunft auf einen ähnlichen hoffen.
Wie in der Akkumulationsphase kann die Verteilungsphase in ihren frühen Stadien schwer zu erkennen sein. Der Grund dafür ist, dass es als sekundärer Abwärtstrend innerhalb des primären Aufwärtstrends getarnt werden kann.
Vom technischen Standpunkt aus gesehen ist die Vertriebsphase durch eine Spitze des Marktes gekennzeichnet, wo sich die Preisbewegung mit zunehmendem Verkaufsdruck abflacht. Im mittleren bis letzten Stadium der Vertriebsphase werden die Preise fallen, da immer mehr Investoren, die eine Schwäche erwarten, ihre Positionen verlassen.
Ein neuer Abwärtstrend wird bestätigt, wenn der bisherige Trend nicht erneut ein höheres Hoch und Tief erreicht.


Phase der öffentlichen Beteiligung
Diese Phase ähnelt der Phase der öffentlichen Beteiligung, die sich in einem primären Aufwärtstrend befindet, da sie am längsten dauert und den größten Teil der Bewegung darstellt - in diesem Fall nach unten.
Während dieser Phase ist klar, dass die Geschäftsbedingungen auf dem Markt schlechter werden und die Stimmung mit der Zeit immer negativer wird. Der Markt diskontiert weiterhin die sich verschlechternden Bedingungen, da sich die Verkaufszahlen erhöhen und der Kauf eintrocknet.
Dies ist auch der Punkt, an dem die meisten Trendfolger und technischen Händler anfangen, ihre Positionen zu deponieren und Short-Positionen einzugehen, da sich der neue Abwärtstrend bestätigt hat.
Die Panikphase Die letzte Phase des primären Abwärtsmarkts ist tendenziell mit Marktpanik gefüllt und kann in sehr kurzer Zeit zu sehr großen Abverkäufen führen. In der Panikphase ist der Markt mit einer negativen Stimmung konfrontiert, einschließlich schwacher Aussichten für Unternehmen, die Wirtschaft und den Gesamtmarkt.
In dieser Phase werden Sie viele Anleger sehen, die panisch ihre Anteile verkaufen. In der Regel handelt es sich bei diesen Teilnehmern um diejenigen, die gerade in der Überschussphase des vorangegangenen Börsengangs in den Markt eingetreten sind.
Aber gerade wenn die Dinge anfangen, am schlimmsten zu sein, ist es, wenn die Akkumulationsphase eines primären Aufwärtstrends beginnt und sich der Zyklus wiederholt. (Für verwandte Artikel, siehe Gewinn aus Panikverkauf und Panikverkauf - Kapitulation oder Absturz? )