EBITDARM

DEFINITION von 'EBITDARM'

Eine finanzielle Leistungsgröße, die für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Mieten und Verwaltungsgebühren steht. EBITDARM wird im Vergleich zu gängigen Maßnahmen wie dem EBITDA verwendet, wenn die Mieten und Verwaltungsgebühren eines Unternehmens einen überdurchschnittlich hohen Prozentsatz der Betriebskosten ausmachen.

AUFSCHLÜSSELUNG 'EBITDARM'

EBITDARM ist keine Maßzahl in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP), sondern wird für die interne Analyse und für die Präsentation gegenüber Anlegern und Gläubigern verwendet. Es wird auch von Ratingagenturen bei der Beurteilung der Gesamtschuldenfähigkeit eines Unternehmens und des Kreditratings überprüft, was ein wichtiger Faktor ist, da viele der Unternehmen, die diese Maßnahme vorlegen, hohe Schuldenlasten aufweisen.
EBITDARM ist höchstwahrscheinlich in den Aussagen eines Gesundheitsunternehmens zu finden, beispielsweise eines Krankenhauses oder eines Pflegeeinrichtungenbetreibers. Industrien wie diese verpachten häufig die Räume, die sie benutzen, also können Miete Gebühren eine Hauptbetriebskosten werden. Das EBITDARM kann anhand von Mietgebühren gemessen werden, um zu sehen, wie effektiv Kapitalallokationsentscheidungen innerhalb des Unternehmens sind, und um seine Fähigkeit zur Bedienung von Schulden zu überprüfen.
Maßnahmen wie EBITDARM sind für Anleger am aussagekräftigsten, wenn sie in Verbindung mit dem Nettogewinn und weiter verfeinerten Nicht-GAAP-Kennzahlen wie EBITDA und EBIT betrachtet werden.