Kapitalbeteiligung

Was ist 'Eigenkapitalbeteiligung'

Eigenkapitalbeteiligung ist das Eigentum an Anteilen an einer Gesellschaft oder einem Grundstück. Die Kapitalbeteiligung kann den Erwerb von Aktien durch Optionen oder die Ermöglichung eines Teilbesitzes im Austausch gegen eine Finanzierung beinhalten. Je höher die Beteiligungsquote, desto höher ist der Anteil der Stakeholder. Den Aktionären die Möglichkeit zu geben, Aktien zu besitzen, verbindet den Erfolg der Stakeholder mit dem des Unternehmens oder der Immobilieninvestition. In diesem Fall wird ein profitableres Unternehmen den Stakeholdern größere Gewinne einbringen.

AUFHEBUNG 'Aktienbeteiligung'

Die Kapitalbeteiligung wird aus zwei Hauptgründen in vielen Anlagen verwendet. Erstens wird es verwendet, um die finanziellen Vorteile von Führungskräften an das Schicksal des Unternehmens zu binden, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Führungskräfte Entscheidungen treffen werden, die die Rentabilität des Unternehmens verbessern. Diese Art der Vergütung kann sich verzögern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Führungskräfte kurzfristige Entscheidungen zur Erhöhung des Aktienkurses treffen. Zweitens wird es von Unternehmen genutzt, die in aufstrebenden Volkswirtschaften tätig sind, in denen Kommunalverwaltungen die Früchte der Entwicklung ernten wollen. Darüber hinaus ermöglicht der Aktienbesitz den Kommunen auch ein Mitspracherecht bei Unternehmensentscheidungen.