ETFs oder Investmentfonds für Ihre IRA?

Ist Freiheit nicht großartig? Wenn Sie ein Unternehmen gesponsert 401 (k) oder 403 (b) gehalten haben, wissen Sie, dass Ihre Firma Ihnen ein falsches Gefühl der Freiheit gab. Sie sagten, dass Sie "frei" waren, von einem der wenigen Investmentfonds auszuwählen, die sie für Sie ausgewählt hatten. Die Wahl ihrer Wahl scheint nicht viel Freiheit zu sein, aber vielleicht hast du den zusätzlichen Schritt gemacht und eine IRA eröffnet.

Das ist Freiheit. Mit IRAs, die außerhalb Ihres Unternehmens eröffnet werden, haben Sie die Wahl zwischen nahezu jeder Anlageoption auf dem Markt. Vierundneunzig Milliarden Dollar werden in selbstorganisierte IRA-Konten investiert, wo viele Menschen die Freiheit dieses Rentenkontos ausüben und ihr Geld in Aktien und Anleihen investieren, anstatt Investmentfonds zu verwenden. Freiheit bringt aber auch Verantwortung und Risiken mit sich. Ihre Auswahl ist von etwa einem Dutzend auf Tausende gestiegen. Sie denken vielleicht, dass Sie mit Geldmitteln anstatt mit einzelnen Aktien und Anleihen bleiben werden, und das ist eine kluge Wahl, besonders wenn Sie neu bei der Anlage sind. Welche Mittel sollten Sie jedoch wählen? Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs)?

Der Unterschied

Die Investmentfonds bestehen aus zwei Hauptarten: aktive und passiv gemanagte Fonds. Aktiv verwaltete Fonds beschäftigen ein Team von vermutlich erfahrenen Managern, die im Namen des Fonds Anlageprodukte kaufen und verkaufen, um zu versuchen, besser abzuschneiden als der Markt insgesamt. Passiv verwaltete Fonds verwenden ein niedrig bezahltes Team von Computern, um einen Index zu verfolgen und sind so konzipiert, dass sie den Markt widerspiegeln.

ETFs versuchen wie ein passiv gemanagter Investmentfonds, einen Index zu verfolgen, oft durch den Einsatz von Computern, und sollen auch den Markt nachahmen. Angenommen, Sie haben einen ETF wie den SPDR S & P 500, und der S & P 500 fällt aus. Wenn dies geschieht, fällt auch der Wert Ihrer ETFs.

Investmentfonds und ETFs haben viele Unterschiede unter der Haube, aber die meisten von ihnen sind nicht von großer Bedeutung für Sie, wenn Sie gerade erst als Investor beginnen. Sie sollten jedoch einige dieser Unterschiede verstehen.

Die Exchange

Investmentfonds werden zu ihrem Nettoinventarwert (NAV) gekauft und verkauft, der am Ende des Tages berechnet wird. ETFs handeln genauso wie Aktien. Sie können jederzeit während des Tages Aktien zum aktuellen Kurs kaufen und verkaufen, der sich sehr schnell ändert. Sie können eine Aktie eines ETF oder Millionen kaufen, aber es muss sich um volle Aktien handeln. Mit Investmentfonds können Sie Bruchteile einer Aktie kaufen und so viele Aktien kaufen, wie Sie möchten. Allerdings haben Investmentfonds oft hohe Mindestinvestitionen, wenn Sie versuchen, Ihre eigene IRA zu verwalten. (Siehe auch: Verfolgen von Alpha in einem gut diversifizierten IRA )

Keine Last

Es gibt so viele Investmentfonds auf dem Markt, dass das Zahlen von Gebühren jeder Art oft schlecht beraten ist und nicht notwendig.Eine Belastung ist eine Gebühr, die Sie zahlen, um eine Beteiligung an einem Investmentfonds zu kaufen oder zu verkaufen. Diese Lasten gehen oft an den Finanzberater, der Ihnen den Fonds verkauft hat. Es gibt viele freie Investmentfonds auf dem Markt, aber es gibt keine ETFs mit Ladegebühren. Stattdessen zahlen Sie eine andere Gebühr, um einen ETF zu kaufen. (Siehe auch: The Lowdown über nicht belastete Investmentfonds )

Commission

Wenn Sie eine Aktie oder einen ETF kaufen und verkaufen, müssen Sie Ihrem Broker eine Provision zahlen. Für die meisten ist dies eine Pauschalgebühr, unabhängig davon, wie viele Aktien Sie kaufen oder verkaufen. Obwohl es wichtig ist, diese Gebühren zu berücksichtigen, gilt: Je mehr Aktien eines ETFs Sie kaufen, desto geringer ist die Provision, da dies ein kleinerer Prozentsatz des Handels ist.

Die Kostenquote

Sowohl Investmentfonds als auch ETFs haben eine Kostenquote - den Geldbetrag für die Verwaltung des Fonds. Oft haben ETFs routinemäßig niedrigere Kostenquoten als aktiv verwaltete Investmentfonds und sie können mit passiv gemanagten Index-Investmentfonds übereinstimmen.

The Bottom Line

Da die meisten aktiv verwalteten Investmentfonds den Markt über einen langen Zeitraum nicht schlagen werden, ist die Zahlung der zusätzlichen Gebühren in Lasten- und Kostenquoten möglicherweise kein gut angelegtes Geld. Betrachten Sie stattdessen passiv gemanagte Investmentfonds oder ETFs. Beide könnten einen Platz in Ihrem Portfolio haben, aber aufgrund der Leichtigkeit des Kaufs und Verkaufs und der möglicherweise günstigeren steuerlichen Behandlung finden viele IRA-Anleger, dass ETFs besser zu ihren Zielen und Zielen passen als Investmentfonds.