Bundeseinlagenversicherungsgesellschaft - FDIC

Video teilen // www. investopedia. com / Begriffe / f / fdic. asp

Was ist die "Federal Deposit Insurance Corporation - FDIC"

Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) ist die US-amerikanische Gesellschaft, die Einlagen in den Vereinigten Staaten gegen Bankausfälle versichert. Die FDIC wurde 1933 ins Leben gerufen, um das Vertrauen der Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten und die Stabilität des Finanzsystems durch die Förderung solider Bankpraktiken zu fördern. Die FDIC versichert Einlagen von bis zu $ ​​250.000 pro Institution, ab 2016, solange die Bank eine Mitgliedsfirma ist.

Bevor Sie ein Konto bei einem Finanzinstitut eröffnen, vergewissern Sie sich, dass es FDIC-versichert ist.

BREAKING 'Federal Deposit Insurance Corporation - FDIC'

Der Hauptzweck der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) ist es, die Art von "Run on the Bank" -Szenarien zu verhindern, die viele Banken während der Weltwirtschaftskrise verwüsteten. Vor der FDIC gab es keine Garantie über die Stabilität der Bank hinaus. Das bedeutete, dass nur diejenigen, die zuerst ihr Geld aus einer unruhigen Bank abzogen, es bekommen würden; diejenigen, die warteten, standen Gefahr, über Nacht ihre Ersparnisse zu verlieren. Als sich die Angst vor Bankschließungen auszubreiten begann, würde ein kleiner Trick besorgter Kunden, die Geld abheben wollten, bald zu einer Massenpanik werden, bis die Bank die Auszahlungsanträge nicht mehr erfüllen konnte.

Der FDIC-Unterschied

Da praktisch alle Banken und Sparkassen nun FDIC-Deckung anbieten, gibt es für die Kunden keinen Grund zur Panik, selbst wenn die Institution in schwere Zeiten gerät. Im Falle eines Bankversagens deckt die FDIC Einlagen bis zu $ ​​250, 000 ab, was mehr als genug für die Mehrheit der Kunden ist. Somit wird kein Run auf die Bank ausgelöst und die Bank hat eine gute Chance, ihre Probleme unter kontrollierten Umständen zu lösen.

Welche Konten sind abgedeckt?

Girokonten, Sparkonten, Einlagenzertifikate und Geldmarktkonten werden in der Regel zu 100% von FDIC abgedeckt. Einige Treuhandkonten und private Altersvorsorgekonten (IRAs) sind abgedeckt, aber nur die Teile, die zu der oben aufgeführten Art von Konten passen. Die FDIC-Versicherung deckt keine Anlageprodukte wie Investmentfonds, Annuitäten, Lebensversicherungen, Aktien oder Anleihen ab. Auch der Inhalt von Schließfächern ist nicht in der FDIC-Deckung enthalten. Bankschecks und Zahlungsanweisungen, die von der gescheiterten Bank ausgestellt wurden, bleiben vollständig von der FDIC gedeckt.

Kontaktaufnahme mit FDIC

Ein Kunde kann einen Anspruch bei FDIC bereits am Tag nach der Faltung einer Bank oder Sparsamkeit geltend machen. Der Antrag kann online über die FDIC-Website eingereicht werden. Eine telefonische Hotline ermöglicht Bankkunden die kostenlose telefonische Beratung unter der Rufnummer 877-275-3342 (1-877-ASKFDIC).

Beachten Sie, dass FDIC nur gegen Bankausfälle versichert. Fälle von Betrug, Diebstahl und ähnlichen Verlusten werden von der Bank behandelt.