Runden Tisch für Finanzdienstleistungen

DEFINITION des "Financial Services Roundtable"

Der Financial Services Roundtable repräsentiert 100 der größten integrierten Finanzdienstleistungsunternehmen, die amerikanischen Verbrauchern Bank-, Versicherungs- und Anlageprodukte und -dienstleistungen anbieten.
Die erklärten Ziele des Financial Services Roundtable sind:

  1. Sei das führende Executive Forum für die Führungskräfte der Finanzdienstleistungsbranche
  2. Stütze kraftvolle Gesetzgebungs- und Regulierungsarbeit
  3. Verbessere den Ruf der Branche in der Öffentlichkeit
  4. Bewährte Verfahren und eine starke technische Infrastruktur fördern

Der Roundtable ist der Ansicht, dass Finanzdienstleistungsunternehmen integraler Bestandteil der nationalen Wirtschaft sind und dass der Wettbewerb auf dem Markt und nicht der Staat die Lieferung von Finanzprodukten und -dienstleistungen weitgehend bestimmen sollte. Sie unterstreicht die Notwendigkeit einheitlicher nationaler Standards in allen staatlichen Bereichen und die effektive Nutzung von Technologie zur effizienten Bereitstellung von Finanzprodukten und -dienstleistungen.

UNTER "Financial Services Roundtable"

Der Financial Services Roundtable, wie er derzeit bekannt ist, wurde Anfang 2000 gegründet, als die ersten Mitglieder aus dem Wertpapier-, Anlage- und Versicherungssektor ihren Kollegen aus der Bankenbranche (die früher als Bankers Roundtable zusammengestellt worden waren) beitrugen. ) als Gründungsmitglieder des Financial Services Roundtable. Der Bankers Roundtable beschloss, seine Mission im April 1999 auszuweiten, um integrierte Finanzdienstleistungsunternehmen als Reaktion auf die Verlagerung der Branche und die Modernisierung des Finanzwesens des Kongresses zu repräsentieren.
Der Bankers Roundtable wurde ursprünglich im Oktober 1993 als Ergebnis der Fusion der 1958 gegründeten Association of Registered Bank Holding Companies und der Association of Reserve City Bankers (gegründet 1912) gegründet.