Eine Alternative mit Holz finden

Während der Ölpreis wieder anzusteigen scheint, beginnt auch die alternative Energie wieder zu wachsen. Die beiden Sektoren bewegen sich fast im Gleichschritt, und mit der Zunahme des Marktes für fossile Brennstoffe wächst auch das Bewusstsein für verschiedene Alternativen. So interessant wie das Ocean Power Technologies ' (Nasdaq: OPTT) Aquajooy-Wellensystem ist, hat eine der ältesten Treibstoffquellen der Menschheit in letzter Zeit alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In den Vereinigten Staaten wenden sich Kraftwerke auf unkonventionelle Weise an die Wälder, um Elektrizität zu erzeugen.

IN BILDERN: Wie man seine ersten $ 1 Million macht

Im Jahr 2008 konnten Holzverbrennungsanlagen 6, 700 Megawatt Strom erzeugen. Das ist genug, um etwa 6 Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen, so die Energieabteilung. Fast 300 zusätzliche Megawatt an neuer Kapazität wurden 2009 durch neue Holzkraftwerke hinzugefügt. Der Anschub des Wachstums geht auf die 500 Millionen US-Dollar an Konjunkturpaketen zurück, die für die Durchforstung von Bundeswäldern mit dem Ziel vorgesehen wurden, Wälder widerstandsfähiger gegen Waldbrände und Krankheiten zu machen. Eine Nebenwette auf diese Ausdünnung beinhaltet die Zuschüsse für nachhaltige Energie. Analysten sagen voraus, dass US-Wälder jährlich mindestens 368 Millionen Tonnen Holz pro Jahr für die Energieerzeugung produzieren können.

Nicht Ihr Großvater Topf Bauchofen Iberdrola Renewable's (OTCBB: IBDRY) neue Anlage in Tacoma, Washington könnte ein Beispiel dafür sein, was die Branche erwartet. Die Anlage, die neben einer Papierfabrik eröffnet wurde, verbrennt die übrig gebliebenen Reste und Holzabfälle, um Häuser in Sacramento mit Energie zu versorgen. In den südlichen Regionen des Landes gilt die Holzenergie als Renaissance, da der Abschnitt in Wäldern reichlich vorhanden ist, aber es fehlt genügend Sonne oder Wind (Florida beiseite), um diese Quellen zu nutzen.

Der Nutzen von Holzenergie könnte in einer mit Energie betriebenen Anlage liegen. Solche Operationen verbrennen sowohl traditionelle Energiequellen wie Kohle als auch Holzabfälle oder Pellets. Diese Pflanzen gelten als "treibhausgasneutral", da angenommen wird, dass das erneute Wachstum des Waldes das durch die Photosynthese emittierte Kohlendioxid sequestrieren wird. Die Schwefeloxidemissionen werden auf einer eins-zu-eins-Basis in einer Holzkohlefeuerungsanlage reduziert. Ein 20% Pellet und 80% Kohle-Mix wird die Schwefelemissionen um 20% reduzieren. Diese Holzpelletanlagen können auch einen thermischen Wirkungsgrad von fast 90% erreichen, der dem von reinen Kohlekraftwerken oder fossil befeuerten Anlagen entspricht.

Hinzufügen von etwas Holz zu Ihrem Portfolio Investoren, die ein Engagement in diesem Sektor wünschen, haben einige Auswahlmöglichkeiten. Es gibt mehrere Alternativen in einzelnen Unternehmen und börsengehandelten Fonds. Die börsengehandelten Fonds weisen nur eine geringe Korrelation zu geradlinigen Wäldern auf, da sie Papier- und Verpackungsunternehmen enthalten. Roher Boden und Holz waren im Lauf der Jahre große Orte, um langfristiges Geld zu positionieren, da sie in der Vergangenheit die Inflation überholt hatten.Holz hat eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen und dient als ein großes Diversifizierungsinstrument. Beide Holz-REITs Plum Creek Timber (NYSE: PCL) und Potlatch (NYSE: PCH) bieten eine Chance zur Teilnahme an Rohholz.

Allerdings ist die Holzenergie vielleicht der Bereich, in dem die beiden Holz-ETFs glänzen. Die Papier- und Verpackungsunternehmen könnten potentiell ein verkaufendes Schrottprodukt als profitables Geschäft finden. In diesem Fall können die beiden ETFs sinnvoll sein.

Der erste auf dem Markt war Claymore / Beacon Global Timber Index (NYSE: CUT) mit 30 internationalen Beteiligungen, darunter Plum Creek und Potlatch. Der Fonds berechnet Aufwendungen in Höhe von 65%. Während das Volumen für den Claymore-Fonds schwerer ist, kann der iShares S & P Global Timber & Forestry Index (Nasdaq: WOOD) eine bessere Wahl sein, da der Fonds höhere Konzentrationen in Rohholzproduzenten hat. Die Aufwendungen für den iShares-Fonds belaufen sich auf 0,4%. Beide Fonds haben sich parallel zum breiten Markt erholt, wobei WOOD 26% und CUT seit Jahresbeginn 43% erzielte.

The Bottom Line Es scheint, als ob eine alte Brennstoffquelle eine Renaissance erlebt. Während traditionelle fossile Energieträger wieder die Preisleiter ansteigen, werden verschiedene Alternativen untersucht. Holz als erneuerbare Energiequelle gewinnt an Fahrt. Die beiden Holz-ETFs sind eine einfache Möglichkeit, sich diesem Trend zu stellen. (Erfahren Sie mehr über Energie-ETFs in ETFs bieten einfachen Zugang zu Energie-Rohstoffen .)

Verwenden Sie den Investopedia Stock Simulator, um die in dieser Aktienanalyse genannten Aktien zu handeln, ohne Risiko!