Endliche Risikoversicherung

DEFINITION der "Finiten-Risiko-Versicherung"

Ein Versicherungsvertrag, bei dem der Versicherte einen Liquiditätspool zur Verwendung als Schadenrückstellung und zur Generierung von Kapitalerträgen bereitstellt. Der Versicherte zahlt die Versicherungsprämien, die zur Deckung von Verlusten verwendet werden, und wenn der Versicherer keine Verluste zu zahlen hat, werden die verbleibenden Prämien (abzüglich Gebühren) an die Versicherten zurückgezahlt. Wenn die Verluste die Höhe der Prämien übersteigen, wird der Versicherte mehr Mittel hinzufügen.

UNTERBRECHEND "Finite-Risk-Versicherung"

Bei den üblichen Versicherungsvereinbarungen hat der Versicherte eine Verbindlichkeit, die mit einem bestimmten Risiko verbunden ist, an einen Versicherer zu übertragen, und für diese Dienstleistung erhält der Versicherer eine Prämie oder eine Gebühr. Der Versicherer unterhält eine Schadenreserve aus eigenen Mitteln und ist in der Lage, etwaige Einkünfte zu halten. Die Finite-Risk-Versicherung ist ein alternatives Risikotransfertyp von Versicherungsprodukten mit Merkmalen sowohl der Selbstbeteiligung als auch der Selbstversicherung. Es ermöglicht dem Versicherten, Zahlungen für Verluste über die Zeit zu verteilen, während er auch die Möglichkeit behält, eine Erstattung von einigen seiner Prämien und Kapitalerträge für den Fall zu erhalten, dass er nicht die Menge von Verlusten erfährt, die er dachte.

Unternehmen können eine endliche Risikoversicherung zur Abdeckung von Verbindlichkeiten mit langer Laufzeit einsetzen. Während das Unternehmen durch die Selbstversicherung für diese Risiken Geld sparen kann, insbesondere wenn es keine Verluste gibt, bietet ein Vertrag über eine begrenzte Risikoversicherung zumindest einen Teil des Risikotransfers. Ein Unternehmen kann einen begrenzten Versicherungsvertrag abschließen, um überschüssige Verluste gegenüber anderen Policen, einschließlich seiner eigenen Selbstversicherungsstrategie, zu decken.

Arten von Risiken, für die Unternehmen Finite-Risk-Versicherungen einsetzen können, umfassen Produktgarantien, Umwelt- oder Verschmutzungsrisiken sowie Risiken für geistiges Eigentum. Durch den Abschluss einer mehrjährigen Vereinbarung ist der Versicherte besser in der Lage, die Höhe des Geldes, das er für den Haftungsschutz hinterlegt, besser auf die geschätzten Verbindlichkeiten abzustimmen, mit denen er rechnen muss.