Flip-In-Giftpille

DEFINITION von "Flip-In Poison Pill"

Eine Art von Giftpillen-Strategie, bei der bestehende Aktionäre, die aber keine Aktionäre erwerben, Anteile an der Zielgesellschaft mit einem Abschlag erwerben können. Eine "Flip-in" -Potenzial-Übernahmeverteidigung verdünnt den Wert der von der übernehmenden Gesellschaft erworbenen Aktien, indem der Markt mit neuen Aktien überflutet wird, während Investoren, die die neuen Aktien kaufen, sofort von der Differenz zwischen dem abgezinsten Kaufpreis und dem Markt profitieren können. Preis.

EINSTELLUNG DER "Flip-In Poison Pill"

Giftige Pillen sind häufig in der Satzung oder Charta eines Unternehmens als öffentliche Anzeige ihres möglichen Einsatzes als Übernahmeverteidigung enthalten. Dies bedeutet, dass Unternehmen, die über eine feindliche Übernahme nachdenken, mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert sein werden. Unternehmen, die versuchen, diese Strategie zu bekämpfen, können versuchen, ein Gericht zu veranlassen, ein Programm aufzulösen, das den tiefen Rabatt bietet, aber die Erfolgschancen sind ungewiss.