Forex Trading Regeln: Grundsätzlich auslösen, technisch ein- und aussteigen

vonBoris Schlossberg und Kathy Lien
Sollten Sie nach fundamentalen oder technischen Kriterien handeln? Dies ist die 64-Millionen-Dollar-Frage, über die Händler seit Jahrzehnten debattieren und wahrscheinlich noch Jahrzehnte lang debattieren werden.

Technische Analyse Vs. Fundamentalanalyse
Technik basiert auf der Vorhersage der Zukunft unter Verwendung von vergangenen Preisbewegungen, auch als Preisaktion bekannt. Die Fundamentaldaten hingegen enthalten wirtschaftliche und politische Nachrichten, um den zukünftigen Wert des Währungspaares zu bestimmen. (Weitere Informationen finden Sie in unserem Tutorial für technische Analysen und in unserem Tutorial der Fundamentalanalyse .)
Die Frage, welche besser ist, ist viel schwieriger zu beantworten. Wir haben oft gesehen, dass fundamentale Faktoren die technischen Aussichten schnell verändern, oder technische Faktoren erklären eine Kursbewegung, die die Fundamentaldaten nicht können. Also lautet die Antwort auf die Frage, beides zu verwenden. Beide Methoden sind wichtig und wirken sich auf die Preisentwicklung aus. Der wahre Schlüssel ist jedoch, den Nutzen jedes Stils zu verstehen und zu wissen, wann man jede Disziplin benutzt. Die Fundamentaldaten sind gut darin, die breiten Themen auf dem Markt zu diktieren, während technische Informationen nützlich sind, um spezifische Ein- und Ausstiegsniveaus zu identifizieren. Die Grundlagen ändern sich nicht im Handumdrehen: In den Devisenmärkten können grundlegende Themen Wochen, Monate und sogar Jahre dauern.
Beides nutzen, um sich zu bewegen Zum Beispiel war eine der größten Storys von 2005 der aggressive Zinssatz-Straffungszyklus der US-Notenbank. Mitte 2004 begann die Federal Reserve, die Zinsen um Viertelpunkte anzuheben. Die Fed hat dem Markt sehr frühzeitig mitgeteilt, dass sie sich in einer langen Phase der Verschärfung befinden wird und wie versprochen die Zinssätze im Jahr 2005 um 200 Basispunkte angehoben hat. Diese Politik hat ein extrem Dollar-bullisches Umfeld auf dem Markt geschaffen. das dauerte das ganze Jahr.
Gegenüber dem japanischen Yen, dessen Zentralbank die Zinssätze während des Jahres 2005 konstant bei null hielt, stieg der Dollar von seinem niedrigsten zum höchsten Stand um 19%. Der USD / JPY war während des ganzen Jahres in einem sehr starken Aufwärtstrend, aber trotzdem gab es viele Rückschritte auf dem Weg. Diese Pullbacks waren perfekte Gelegenheiten für Trader, um technische und Fundamentaldaten zu kombinieren, um zu einem günstigen Zeitpunkt in den Handel einzusteigen.


Grundsätzlich war klar, dass der Markt ein sehr Dollar-positives Umfeld war; Aus diesem Grund suchten wir technisch nach Gelegenheiten, bei Dips zu kaufen, anstatt bei Rallyes zu verkaufen.Ein perfektes Beispiel war die Rallye von 101,70 auf 113. 70. Das Retracement hielt genau bei der 38,2% Fibonacci-Unterstützung an, was ein großer Einstiegspunkt und ein klares Beispiel für einen Handel gewesen wäre, der auf Fundamentaldaten basierte, aber für Einreise- und Ausreisepunkte basierend auf technischen Daten. (Um mehr über die Fibonacci-Zahlen zu erfahren, schauen Sie sich Fibonacci und das Goldene Verhältnis an.)
Im USD / JPY-Handel wäre es schwierig gewesen, Tops oder Bottoms während dieser Zeit auszuwählen. Da der Bullentrend jedoch so dominant war, suchte der weitaus einfachere und intelligentere Handel nach technischen Möglichkeiten, um sich an das grundlegende Thema zu halten und mit dem Markttrend zu handeln, anstatt zu versuchen, ihn zu verblassen.