Franco Modigliani

DEFINITION von 'Franco Modigliani'

Ein italienisch-amerikanischer keynesianischer Ökonom. Modigliani wurde 1918 in Rom geboren und gewann 1985 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Einer von Modiglianis Beiträgen zur Ökonomie war die Lebenszyklustheorie, die besagt, dass Menschen in ihren frühen Jahren hauptsächlich Geld sparen, um für ihre späteren Jahre zu bezahlen. Wohlstand an ihre Kinder weitergeben. Sein anderer wichtiger Beitrag in Zusammenarbeit mit Merton Miller war das Modigliani-Miller-Theroem, das die Grundlage für die Kapitalstrukturanalyse in der Unternehmensfinanzierung bildete.

AUFBRUCH 'Franco Modigliani'

Modigliani war Präsident der American Economic Association, der American Finance Association und der American Econometric Society. Er diente auch als Berater für italienische Banken und Politiker, das US-Finanzministerium, das Federal Reserve System und eine Reihe von europäischen Banken.