Gentechnik

DEFINITION von 'Gentechnik'

Die künstliche Veränderung der genetischen Zusammensetzung eines Organismus. Genetic Engineering (GE) beinhaltet typischerweise die Übertragung von Genen von einem Organismus in einen anderen Organismus einer anderen Spezies, um dem letzteren spezifische Merkmale des ersteren zu verleihen. Der resultierende Organismus wird als transgener oder genetisch modifizierter Organismus (GMO) bezeichnet. Beispiele für solche Organismen umfassen Pflanzen, die gegenüber bestimmten Insekten resistent sind, und Pflanzen, die Herbiziden widerstehen können. Gentechnik wird auch bei Nutztieren eingesetzt, mit Forschungszielen wie die Sicherstellung, dass Hühner die Vogelgrippe nicht auf andere Vögel übertragen können, oder dass Rinder nicht die infektiösen Prionen entwickeln können, die "Rinderwahnsinn" verursachen. Jedoch wurden noch keine gentechnisch veränderten tierischen Produkte von der Food and Drug Administration (FDA) für den menschlichen Verzehr zugelassen.

ABBRECHEN 'Gentechnik'

Der kommerzielle Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen wie Soja, Mais, Raps und Baumwolle begann Anfang der 1990er Jahre und ist seither stark gewachsen. Gentechnisch veränderte oder gentechnisch veränderte Nutzpflanzen wurden in 2010 in 22 Industrie- und Entwicklungsländern auf 150 Millionen Hektar angepflanzt, verglichen mit weniger als 10 Millionen Hektar im Jahr 1996.

Gentechnik und GVO sind Themen der lebhaften Debatte zwischen ihren Anhängern und Gegnern. Befürworter der Gentechnik behaupten, dass die Gentechnik die landwirtschaftliche Produktivität steigern kann, indem sie die Ernteerträge steigert und die Pestizid- und Düngemittelanwendungen senkt. Höhere Produktivität wird die Einkommen steigern und zur Linderung der Armut in vielen Entwicklungsländern beitragen. Kritiker führen eine Reihe von Bedenken im Zusammenhang mit GVO auf, darunter allergische Reaktionen, Genmutation, Antibiotikaresistenz und mögliche Umweltschäden.

Eine Vielzahl von Kulturen wurde bereits gentechnisch verändert oder modifiziert, darunter Raps, Baumwolle, Mais, Melonen, Papayas, Kartoffeln, Reis, Zuckerrüben, Gemüsepaprika, Tomaten und Weizen. Die Unsicherheit über die möglichen langfristigen schädlichen Auswirkungen dieser GVO-Kulturen hat zu einer weit verbreiteten Abneigung gegen sogenannte "Frankenfoods" geführt. "Die Kontroverse um GVO hat auch Monsanto, den landwirtschaftlichen Riesen, der Saatgut und andere Produkte an Farmer liefert, zu einer der am meisten geschmähten Firmen in den USA gemacht, nach einer Harris-Umfrage von 2014.