Staatliche Sicherheit

Video teilen // www. investopedia. com / terms / g / Regierungssicherheit. asp

Was ist eine "Staatssicherheit"

Ein Staatspapier ist eine Anleihe, die von einer Regierungsbehörde ausgegeben wird und bei Fälligkeit eine Rückzahlung verspricht. Staatsanleihen wie Sparbriefe, Schatzwechsel und Schuldverschreibungen versprechen ebenfalls periodische Kupon- oder Zinszahlungen. Diese Wertpapiere gelten als risikoarm, da sie durch die Steuerhoheit der Regierung abgesichert sind.

STREBEN "Staatssicherheit"

Das Finanzministerium gibt Staatspapiere über Auktionen an institutionelle Investoren aus, um sie zu kaufen und zu verkaufen. Privatanleger kaufen Staatsanleihen direkt von der Website des Finanzministeriums, von Banken oder Brokern. Da die meisten Staatsanleihen durch den vollen Glauben und Kredit der US-Regierung gestützt werden, ist ein Ausfall unwahrscheinlich.

Die Zinsen für Staatsanleihen wirken sich auf die gesamte US-Wirtschaft aus. Der Verkauf oder Rückkauf von Anleihen durch die Regierung beeinflusst die Geldmenge und beeinflusst die Zinssätze. Zum Beispiel, wenn die Federal Reserve Treasuries zurückkauft, hinterlegen Verkäufer Einzahlungen in Banken, die den Kunden Geld leihen, die die Krediterlöse auf Bankkonten hinterlegen und das Geld für verschiedene Zwecke verwenden. Jeder Dollar an zurückgekauften Staatsanleihen erhöht daher die Geldmenge um mehrere Dollar.

Beispiele für staatliche Wertpapiere

Sparbriefe bieten einen festen Zinssatz über einen bestimmten Zeitraum an. Wenn ein Anleger eine Sparanleihe bis zur Fälligkeit kauft und hält, erhält er den Nennwert der Anleihe zuzüglich aufgelaufener Zinsen. Sparbriefe sind für die ersten 12 Monate, die sie ausstehen, nicht rückzahlbar. Der Rückkauf einer Anleihe in den ersten fünf Jahren bedeutet, dass die letzten drei Monate Zinsen verloren gehen.

Schatzanweisungen (T-Notes) sind mittelfristige Anleihen, die in zwei, drei, fünf oder zehn Jahren fällig werden. Sie gewähren halbjährliche Zinszahlungen zu festen Kuponsätzen. T-Notes haben typischerweise einen Nennwert von $ 1 000; diejenigen mit zwei- oder dreijährigen Laufzeiten haben einen Nennwert von $ 5.000.

Schatzanweisungen (T-Bonds) sind langfristige Anleihen mit einer Laufzeit von 10 bis 30 Jahren. T-Bonds bieten halbjährliche Zinszahlungen und haben 1 000 $ Nennwerte. Die Anleihen finanzieren Defizite im Bundeshaushalt, regulieren die Geldmenge der Nation und führen die US-Geldpolitik aus.

Vor- und Nachteile von Staatsanleihen

Staatspapiere sind von staatlichen und lokalen Steuern befreit, was Staatsanleihen für Anleger in hohen Steuerklassen vorteilhaft macht. Die Anleihen sind sehr liquide, haben aber eine niedrige Rendite. Die Wertpapiere schützen selten vor Inflation und haben wenig oder keine Kapitalgewinne.

Viele Anleger halten Staatsanleihen über Investmentfonds. Die Fonds bieten eine Diversifizierung bei allen Arten und Laufzeiten von Anleihen, was für Privatanleger schwer zu erreichen ist, ohne mehr Geld zu investieren, als Investmentfonds benötigen. Fondsverwaltungsgebühren senken jedoch die Gesamtrendite der Anleger.

Staatspapiere haben zwar ein geringes Ausfallrisiko, tragen jedoch ein Zinsänderungsrisiko. Wenn die Zinsen steigen oder fallen, reagieren die Anleihenkurse umgekehrt. Glücklicherweise sinken die T-Note-Preise bei steigenden Zinsen in der Regel weniger als bei anderen Anleihen. Staatspapiere sind mit ihren stetigen Einkommensquellen eine konservative Wahl in einem schwankenden Markt.