Invertierte Renditekurve

Video teilen // www. investopedia. com / terms / i / invertierenDatenkurve. asp

Was ist eine 'Inverted Yield Curve'

Eine inverse Zinsstrukturkurve ist ein Zinsumfeld, in dem langfristige Schuldtitel eine niedrigere Rendite aufweisen als kurzfristige Schuldtitel gleicher Bonität. Diese Zinsstrukturkurve ist der seltenste der drei Hauptkurventypen und gilt als Prädiktor für die wirtschaftliche Rezession.

UNTERBRECHEN 'Umkehrkurve'

In der Vergangenheit sind Inversionen der Zinsstrukturkurve vielen US-Rezessionen vorausgegangen. Aufgrund dieser historischen Korrelation wird die Zinsstrukturkurve häufig als genaue Prognose der Wendepunkte des Konjunkturzyklus angesehen. Ein Beispiel aus jüngster Zeit ist, als die US-Treasury-Renditekurve im Jahr 2000 kurz vor dem Zusammenbruch der US-Aktienmärkte invertiert wurde. Eine inverse Zinsstrukturkurve prognostiziert für die Zukunft niedrigere Zinsen, da längerfristige Anleihen gefordert werden und die Renditen sinken.

Rendite und Fälligkeit

Die Renditen sind normalerweise bei festverzinslichen Wertpapieren mit längerer Laufzeit höher. Höhere Renditen bei längerfristigen Wertpapieren sind das Ergebnis von Laufzeitrisikoprämien, da Wertänderungen längerfristiger Wertpapiere unvorhersehbarer sind und die Marktzinssätze über einen längeren Zeithorizont potenziell verunsichert sind. Die Renditen längerfristiger Wertpapiere könnten jedoch manchmal nach unten tendieren, wenn die Marktzinsen in absehbarer Zukunft niedriger werden, um den anhaltend schwachen Wirtschaftsaktivitäten Rechnung zu tragen. Ungeachtet ihres Reinvestitionsratenrisikos scheinen kurzfristigere Wertpapiere in solchen Zeiten höhere Renditen zu bieten als längerfristige Wertpapiere.

Rendite und Wirtschaft

Die Form der Renditekurve ändert sich je nach Konjunkturlage. Die normale oder nach oben gerichtete Zinsstrukturkurve kann anhalten, wenn die Wirtschaft wächst, und umgekehrt wird die umgekehrte oder fallende Zinsstrukturkurve wahrscheinlich anhalten, wenn sich die Wirtschaft in einer Rezession befindet. Ein Grund, warum ein solcher Zusammenhang zwischen Renditekurve und wirtschaftlicher Leistung besteht, liegt darin, wie ein höheres oder niedrigeres Niveau langfristiger Kapitalanlagen dazu beitragen kann, die Wirtschaft anzukurbeln oder zu zügeln. Durch die Ausgabe von längerfristigen Wertpapieren mit niedrig rentierlichen Angeboten können Unternehmen und Regierungen gleichermaßen benötigtes Investitionskapital zu erschwinglichen Kosten erwerben, um eine schwache Wirtschaft anzukurbeln.

Rendite- und Anleihennachfrage

Was die Renditen im Markt bewegt, sind die unterschiedlichen Anforderungen für Wertpapiere mit unterschiedlichen Laufzeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt und unter gegebenen wirtschaftlichen Bedingungen.Wenn die Wirtschaft auf eine Rezession zusteuert und die Zinssätze tendenziell niedriger werden, sind die Anleger eher bereit, in längerfristige Wertpapiere zu investieren, um die derzeit höheren Renditen zu sichern. Dies wiederum erhöht die Nachfrage nach längerfristigen Wertpapieren, steigert ihre Preise und senkt ihre Renditen weiter. In der Zwischenzeit wollen nur wenige Anleger in kürzerfristige Wertpapiere investieren, wenn sie niedrigere Wiederanlagerungsraten aufweisen. Bei einer geringeren Nachfrage nach kürzerfristigen Wertpapieren steigen ihre Renditen sogar an, was zu einer inversen Zinsstrukturkurve führt, wenn die Renditen längerfristiger Wertpapiere gleichzeitig gesunken sind.