Ist ein schlechter Ruf eine schlechte Investition?

Können Sie investieren, während Sie soziale Belange im Auge behalten, oder sollten sich die beiden gegenseitig ausschließen? Das Ziel jeder Anlagestrategie ist offensichtlich die Maximierung der Erträge. Das Ziel des Lebens, so könnte man argumentieren, ist, Gutes zu tun und das Böse zu vermeiden. Daher bedeutet die Interpretation des letztgenannten Ziels durch einige Investoren, das erstgenannte zu kompromittieren.

TUTORIAL: Value Investing

Einige Investoren, in der Tat die Manager einiger Investmentfonds, weigern sich, ihr Geld bei Tabakunternehmen, Casinobetreibern, Feuerwaffenherstellern und / oder militärischen Auftragnehmern zu platzieren. Andere gehen einen positiven Ansatz ein und suchen Windkraftunternehmen und ihresgleichen. Dann gibt es USA Mutuals, mit seinem offenherzigen Vice Fund (Nasdaq: VICEX), der speziell jene Aktien aufnimmt, die ihre restriktiveren Gegenstücke nicht haben wollen.

Skandale?
Wenn ein Unternehmen lange genug im Geschäft bleibt und ein gewisses Maß an Rentabilität erreicht, wird irgendwann eine Interessengruppe es der Ausbeutung beschuldigen. Einige Gruppen befürworten, dass McDonald's Kinder fett macht. Umweltgruppen gehen nach American Airlines für die Produktion von Treibhausgasen, International Paper für die Zerstörung des Regenwaldes und Exxon Mobil für die Vergiftung der Luft.

Sogar was wohl die beliebteste Firma in Amerika ist, wird nicht vom Haken gelassen. Apple (Nasdaq: AAPL AAPLApple Inc175. 59-0. 37% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) Mammut-Anbieter Foxconn, die Firma, die eigentlich Ihre iPad und iPhone, wurden 2010 für eine Reihe von Selbstmorden von Angestellten bekannt. Aber Foxconn ist mit 920.000 Angestellten allein in China so enorm, dass eine Handvoll Selbstmorde statistisch gesehen unvermeidlich erscheinen würde.

Darüber hinaus steht Foxconn nicht unter der Schirmherrschaft von Apple. Es liefert fast jeden technischen Giganten, an den Sie denken können, einschließlich Microsoft (Nasdaq: MSFT MSFTMicrosoft Corp83. 87-0. 82% Created with Highstock 4. 2. 6 ), Cisco (Nasdaq: CSCO CSCOCisco Systems Inc34. 20-0. 87% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Dell ( Nasdaq: DELL), IBM (NYSE: IBM IBMInternational Business Machines Corp151. 31-0. 17% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Hewlett -Packard (NYSE: HPQ HPQHP Inc21. 32-0. 47% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Motorola (NYSE: MSI > MSIMotorola Solutions Inc91.92-0.80% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), Toshiba (OTCBB: TOSYY TOSYYTOSHIBA CORP16. 55-2. 30% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und Amazon (NASDAQ: AMZN AMZNAmazon.com Inc1, 126. 21-0. 59% Created with Highstock 4 2. 6 ). Aber Apple ist Foxconns bekanntester Kunde, und Foxconn selbst vergipst nicht sein eigenes Logo auf jedem Artikel, der seine Fabrik verlässt, daher ist es Apple, der die Hauptlast der Kritik trägt.

Doch ist es aus reiner Investitionsperspektive nicht einfach, indirekt an Mitarbeiter gebunden zu sein, die von Gebäuden springen? Nur Monate nachdem die Selbstmorde von Foxconn begannen, umging Apple Exxon Mobil (NYSE: XOM XOMExxon Mobil Corp83. 27-0. 24% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) der weltweit größte Konzern nach Buchwert werden. (Für mehr Einblick in die Analyse von Unternehmen mit weniger als großem Ansehen, lesen Sie Den Sleuth in einem Skandal-Bestand spielen .)

PR Alpträume
Es gibt nur wenige Wörter, die in die Sensibilitäten der Ersten Welt geladen wurden. "Schwitzerei." Es beschwört Bilder von unterdrückten Arbeitern herauf, die unter der Hand eines wütenden Bodenchefs operieren; oder noch schlimmer, das einer kalten und unpersönlichen Gesellschaft, die auf der anderen Seite der Welt von leeren Anzügen bevölkert wird.

In den 1990er Jahren betrachteten Kritiker Nike als den Hauptnutznießer von billigen Arbeitskräften, die angeblich unschuldige Arbeiter in Südostasien ausbeuten und die Preise extravagant verteuerten. Es könnte argumentiert werden, dass für viele Menschen in Kambodscha, einer Nation, in der 58% der Bevölkerung als Subsistenzlandwirte arbeiten, ein Nike-Fabrikjob als eine gute Karriere angesehen wird.

In Kambodscha sind nur wenige Aussichten so verlockend wie die Beschäftigung in geschlossenen Räumen, wo Sie sich hinsetzen, Arbeitszeiten einstellen und freie Tage haben. Angesichts der Kaufkraft der Landeswährung kann ein kambodschanischer Arbeitsplatz, der weniger zahlt als der amerikanische Mindestlohn, immer noch einen angemessenen Lebensstandard bieten.

Dennoch bedeutet für einen Bekleidungshersteller selbst die schwächste Verbindung mit dem Wort "Sweatshop", Ressourcen für eine defensive PR-Kampagne einzusetzen und Anschuldigungen abzuwehren. Bis heute bleibt Nike eine leichte Pointe, vor allem wegen der Bekanntheit des Unternehmens.

Negative PR, ob gerechtfertigt oder nicht, hat nur minimale Auswirkungen auf die langfristigen Aussichten eines Unternehmens. In den frühen 1980er Jahren, bevor manipulationssichere Verpackungen zum Alltag wurden, fügte ein Mörder in Chicago Kaliumcyanid zu mehreren Flaschen Tylenol hinzu und tötete sieben Menschen. Es ist schwer, sich eine schlechtere Entwicklung für ein Unternehmen vorzustellen, aber heute Tylenol Hersteller Johnson & Johnson (NYSE: JNJ JNJJohnson & Johnson139. 84-1. 05% Created with Highstock 4 2. 6 ) bleibt ein Grundnahrungsmittel des Dow 30. (Für mehr auf, wie schlechtes öffentliches Bild ein Unternehmen beeinflussen kann, lesen Sie Ist schlechtes PR für eine gute Investitionschance? )

Unseres Wissens hat kein Unternehmen durch die Eröffnung einer Fabrik in einem armen Land einen bleibenden Schaden erlitten, indem es seine Kataloge auf Papier aus Urwäldern gedruckt hat oder im Falle von Tommy Hilfiger, dessen Gründer fälschlicherweise des Rassismus beschuldigt wurde.

Wenn ein Unternehmen seine Ethik in Frage stellt (ausgenommen Wirtschaftsethik und Einhaltung von Gesetzen, ein völlig anderes Thema), ist es selten das Ende der Welt. In der Regel muss das gesamte Unternehmen den Empörten beschwichtigen (und wieder Geld verdienen). Es ist eine kurze Erwähnung auf der Unternehmenswebsite über sein Engagement für unternehmerische Verantwortung, geladen mit Worten wie "Tugenden", "Stakeholdern", "ethisch", " progressive "und" Fairness."

The Bottom Line
Borders Group hat nie den Zorn einer landesweiten Protestbewegung erlitten, sondern nur Bücher und Kaffee verkauft. Hollywood Video hatte Geschäftspraktiken so ökologisch nachhaltig wie niemand sonst. Lehman Brothers produzierte nichts Physisches, Auch stellte sie keine Leute zu Sklavengehältern ein (im Gegenteil, in der Tat.) Aber alle drei sind in den letzten Jahren auf spektakuläre Weise wegen Überalterung oder übermäßiger Hebelwirkung aus dem Geschäft gegangen. Unhaltbare Hebelwirkung, wenn man so will. > Daher mag es für Investoren, die sich für soziale Verantwortung engagieren, möglicherweise nicht schmackhaft klingen, aber nicht-ökonomische Ziele haben wenig Korrelation zum Unternehmensgewinn. (Für mehr über Unternehmen mit grober Geschichte lesen Sie

Stock Scandals: Warum manche Unternehmen überleben .)