McKesson kauft Wachstum und erwirbt PSS World Medical

McKesson (NYSE: MCK MCKMcKesson Corp140. 11-0. 18% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), dem größten pharmazeutischen Distributor in North America gab am 25. Oktober bekannt, dass es PSS World Medical (Nasdaq: PSSI) für $ 1 erwirbt. 62 Milliarde ($ 29 pro Anteil) und die Annahme von $ 480 Million in der Schuld. PSS World Medical konkurriert mit der medizinisch-chirurgischen Abteilung von McKesson um das Geschäft mit Ärzten und Langzeitpflegeeinrichtungen. An der Oberfläche scheint es eine einfache Anschaffung zu sein. Wie wirkt sich dieses Geschäft auf jede Gruppe von Aktionären aus? Wer gewinnt und wer verliert, wenn jemand?
Discount Brokers Vergleich: Ihr One-Stop-Shop für die Suche nach dem perfekten Makler für Ihre Investitionen.
McKesson
Der Deal ist eine 34% ige Prämie auf den Schlusskurs der PSS World Medical am 24. Oktober. Laut Bloomberg zahlt McKesson das 11-fache EBITDA, deutlich weniger als das 15-fache EBITDA. Im Durchschnitt werden 20 ähnliche Geschäfte seit 2007 gezahlt. Nach Abschluss der Übernahme wird das medizinisch-chirurgische Geschäft von McKesson mit PSS World Medical unter der Leitung von Stanton McComb, einem 10-jährigen McKesson-Veteran, zusammengelegt. McKessons medizinisch-chirurgischer Umsatz im Geschäftsjahr 2012 betrug 3 US-Dollar. 15 Milliarde während PSS World Medicals etwas weniger bei $ 2 war. 1 Milliarde. Die kombinierte 5 $. Ein Umsatz von 25 Milliarden Euro ermöglicht es, mit größeren Distributoren wie Owens & Minor zu konkurrieren (NYSE: OMI OMIOwens & Minor Inc18. 66-1. 11% Created with Highstock 4. 2. 6 ) und Henry Schein (Nasdaq: HSIC HSICHenry Schein Inc69. 66-0. 49% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) .. McKesson glaubt, dass die Kombination innerhalb von vier Jahren zu Synergien vor Steuern von 100 Millionen US-Dollar führen wird. Ross Muken, Analyst bei der International Strategy & Investment Group, geht davon aus, dass der Geschäftsabschluss McKessons Gesamtergebnis für das Geschäftsjahr 2013 um mindestens 20 Cent erhöht. Per Ende September betrug die Verschuldungsquote 31,7%. Der Anstieg der Verbindlichkeiten von PSS World Medical um 480 Millionen US-Dollar ist um 350 Basispunkte auf 35,2% gestiegen. Mit 2 $. 8 Milliarden in bar in der Bilanz ab dem zweiten Quartal, wird es keine zusätzlichen Schulden aufnehmen müssen, um die Transaktion zu vollziehen.
SIEHE: Analyse einer Akquisitionsankündigung
PSS World Medical
Die üblichen Ambulanzverfolger waren unmittelbar nach der Ankündigung des Deals, dass der Vorstand seine Treuepflicht verletze, indem er sein Geschäft nicht adäquat einkaufe, um zusätzliche, überdurchschnittliche Angebote zu generieren. Diese Unternehmen vergessen, dass das Unternehmen nur mehr als $ 29 pro Aktie wert ist, wenn jemand anderes bereit ist, für das Unternehmen zu zahlen. Die Aktie von PSS World Medical wurde in den 18 Jahren ihres Bestehens als Aktiengesellschaft nur einmal über 29 Dollar gehandelt, und das war im Mai 1996 der Fall.Anteilinhaber erhalten einen angemessenen Preis, der bis zu diesem Zeitpunkt ein schlechtes Jahr an den Märkten auslöscht (minus 10,7% YTD vor dem Angebot); sie sollten dankbar sein, dass McKesson überhaupt mitgekommen ist.
Die Zinsaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelten sich im ersten Quartal fast um 4 Mio. USD auf 8 USD. 5 Million, dank der Emission von $ 250 Million in den älteren Anmerkungen im Februar. Mit einer leicht niedrigeren operativen Marge im ersten Quartal erzielte das Unternehmen ein Vorsteuerergebnis von 13 USD. 2 Million, 17. 5% niedriger als in Q1 2011. Am wichtigsten ist, seine Schulden in Prozent des Eigenkapitals Eigenkapital von 61,9% in Q1 2011 auf 115,6% in Q1 2012. Während ein Teil der Schulden verwendet wurde, um zahlen Sie seine $ 127. 3 Millionen revolvierende Kreditlinien und einige ihrer Anleihen für 2008, der Rest für allgemeine Unternehmenszwecke, einschließlich potenzieller Akquisitionen. Der Zinssatz für das Jahr 2012 beträgt 6. 375%, verglichen mit 3.125% im Jahr 2008. In den letzten drei Jahren wurden acht strategische Akquisitionen mit Gesamtkosten von 146 Mio. USD getätigt. Obwohl sich die Gewinnspannen in den letzten Jahren generell verbessert haben, sollte die Beteiligung an einem Unternehmen [McKesson], das über mehr Barmittel als PSS World Medical verfügt, für sein Geschäft einen Umbruch bedeuten. Aktionäre können auf ein besseres Geschäft hoffen, aber es wird nicht kommen. Das ist so gut wie es geht.
SIEHE: Die Gewinn- und Verlustrechnung verstehen
Die letzte Zeile Der Kauf von PSS World Medical durch Mckesson ist für beide Gruppen von Aktionären gut. McKesson bekommt das Maß, das er in seiner medizinisch-chirurgischen Verteilungseinheit ohne Überbezahlung sucht, und PSS World Medical erhält die finanziellen Ressourcen eines viel größeren Unternehmens. Bei 29 Dollar sind ihre Aktionäre wie Banditen. Die einzige Sorge, wie es oft bei der Zusammenführung von Unternehmen der Fall ist, sind die Mitarbeiter. Laut McKesson-CEO John Hammergren beabsichtigt das Unternehmen, alle Vertriebsmitarbeiter beider Unternehmen zu halten. Das deutet nicht darauf hin, dass es aufgrund von Überschneidungen keine Personalkürzungen geben wird, aber es scheint, dass die Synergieeffekte in Höhe von 100 Millionen US-Dollar nicht durch größere Personalreduzierungen verursacht werden. Wenn das der Fall ist, ist das ein Sieg.
Zum Zeitpunkt des Schreibens besaß Will Ashworth keine Anteile an einem in diesem Artikel erwähnten Unternehmen.