ÜBerwachung von Zyklen, Jobs und Preisniveau

Ich. Der Konjunkturzyklus

Phasen des Konjunkturzyklus
Volkswirtschaften haben in der Regel langfristige säkulare Trends, z. B. eine gewisse Expansionsrate für die Erwerbsbevölkerung und / oder die allgemeine Bevölkerung. Ein Merkmal von Marktwirtschaften ist, dass die wirtschaftliche Aktivität manchmal über die langfristige Trendlinie steigt, während sie zu anderen Zeiten unterschritten wird.

Abbildung 4. 2

Ein wirtschaftlicher Höhepunkt oder Boom tritt auf, wenn die Arbeitslosigkeit niedrig ist, die Einkommen hoch sind und die Unternehmen mit voller Kapazität arbeiten. Als sich die gesamtwirtschaftlichen Bedingungen zu verlangsamen begannen, befindet sich der Konjunkturzyklus in einer Kontraktions- oder Rezessionsphase. Die Verkäufe beginnen zu fallen und die Arbeitslosigkeit beginnt zu steigen. Der Tiefpunkt der Kontraktionsphase wird als Rezessionstief bezeichnet. Der Konjunkturzyklus beginnt mit der Expansionsphase, nachdem der Tiefpunkt erreicht ist und sich die Geschäftsbedingungen verbessern. Der Geschäftsumsatz verbessert sich und die Arbeitslosenquote beginnt zu sinken. Ein weiterer Boom wird folgen und der Zyklus wird von neuem beginnen.

Bedingungen während des Tiefpunktes werden als Rezession bezeichnet. Viele Ökonomen bezeichnen eine Rezession als einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts über zwei oder mehr Quartale. Schwere Rezessionen (sowohl hinsichtlich der Dauer als auch der Schwere der Kontraktion) werden als Depressionen bezeichnet.