Belegung Betrug

DEFINITION von "Belegschaftsbetrug"

Eine Art von Hypothekenbetrug, bei dem der Kreditnehmer darüber liegt, ob das Haus vom Eigentümer bewohnt wird oder nicht. Belegungsbetrug passiert, wenn der Kreditnehmer sagt, dass ein Haus Eigentümer besetzt sein wird, wenn es in Wirklichkeit nicht sein wird. Hypothekengeber bieten in der Regel niedrigere Zinssätze für Hypotheken in Eigenheimen als in Anlageliegenschaften. Wenn ein Belegschaftsbetrug auftritt, nehmen die Banken zu viel Risiko in Kauf, weil sie für das bestehende Delinquenzrisiko einen niedrigeren Zinssatz erhalten als sie sollten.

ABBRECHEN 'Belegschaftsbetrug'

Die Kreditgeber verlangen in der Regel höhere Sätze für Hypotheken für nicht vom Eigentümer bewohnte Häuser, da die Ausfallquoten höher sind. Die Ausfallquoten sind im Eigenheim oft niedriger, weil die Menschen ihren privaten Wohnsitz nicht verlieren und obdachlos werden wollen. Es gibt viel weniger mit dem Verlust einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie zu tun.