Büro Depot hat einen Plan für das Leben ohne Staples

Office Depot (NASDAQ: ODP ODPOffice Depot Inc3. 24 + 7. 64% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) verbrachte mehr als ein Jahr in der Schwebe, als es auf Bundes-Regulierungsbehörden wartete, um sein Geschäft zu genehmigen, das von Rivalen Staples (NASDAQ: SPLS) erworben wurde.

Dieser Deal wurde letztlich aufgrund eines Widerspruchs der Federal Trade Commission abgebrochen, und nun müssen beide Unternehmen eigenständig vorgehen, wobei ihr ehemaliger potenzieller Partner ein Wettbewerber bleibt. Das ist eine beängstigende Angelegenheit, aber der CEO von Office Depot, Roland Smith, legte seine Pläne dar, dies während eines Analystengesprächs zu tun, nachdem der Markt am 16. Mai geschlossen hatte.

"Heute haben wir offiziell unsere Fusionsvereinbarung mit Staples abgeschlossen. diese Gelegenheit zu nutzen, um direkt mit unseren Aktionären zu sprechen ", sagte Smith, um den Aufruf zu eröffnen. Dann äußerte er Bestürzung über die Kartellvorwürfe, die den Zusammenbruch veranlasst hatten, stellte aber schnell fest, dass "es heute nicht darum geht, zurückzublicken. Wir sind heute hier, um nach vorne zu schauen.

Was kommt als nächstes für Office Depot

Smith merkte an, dass die Staples-Fusion darauf abzielte, den Wert für die Aktionäre zu maximieren, und dass die Zukunft eine Priorität bleiben sollte.

"Wir verfügen über eine solide Bilanz mit beträchtlichen Barmitteln, die für die Reinvestition in das Geschäft zur Verfügung stehen." Smith sagte auch, dass das Unternehmen die Fähigkeit habe, einen soliden Cashflow zu generieren, da die Fusionskosten wegfallen. Office Depot verfügt über einen etablierten Kundenstamm, ein nationales Zustellnetzwerk sowie eine starke Vertrags-, Einzelhandels- und Online-Präsenz.

Er hat die Herausforderungen für den Einzelhandel erkannt, aber auch darauf hingewiesen, dass Office Depot begrenzte kurzfristige Schulden hat und dass die Das Unternehmen sieht weitere Möglichkeiten zur Kostenkontrolle. Er äußerte auch Optimismus über ein kleineres Ladenkonzept, das die Kette getestet hat.

"Das Kerngeschäft mit Bürozubehör nimmt weiter ab, und der Status Quo wird es uns nicht erlauben, unser langfristiges Umsatzwachstum zu erreichen", sagte er. Der CEO fügte hinzu, dass das Unternehmen sich weiterhin auf seine vier Säulen für Wachstum konzentrieren will:

Verbesserung der Kerngeschäftstätigkeit

  1. Entwicklung seines Alleinstellungsmerkmals
  2. Erweiterung und Erweiterung benachbarter Kategorien und Dienstleistungen
  3. Exploring neue Geschäftsmöglichkeiten.
  4. "Wir haben eine Reihe von Vermögenswerten, die es uns ermöglichen, in der Zukunft erfolgreich zu sein", sagte er.

Ist Office Depot noch käuflich?

Smith sagte das nicht genau, und er merkte an, dass das Unternehmen seine Kreditfazilität um fünf Jahre verlängerte, wodurch Office Depot $ 2 Milliarden verfügbares Bargeld erhielt, nicht eingerechnet die $ 250 Millionen von Staples als Strafe für das Scheitern des Deals. Das bedeutet nicht, dass die Idee eines Verkaufs oder einer strategischen Fusion vom Tisch ist.

Office Depot hat Bain & Company angestellt, um ihm bei der Überprüfung seiner Operationen und Optionen zu helfen. Diese Überprüfung wird voraussichtlich im dritten Quartal abgeschlossen sein.

Obwohl das Unternehmen nicht damit rechnete, in seiner eigenen Entwicklung voranzukommen, ist es zwar bereit, dies zu tun, aber sein CEO glaubt, dass es immer noch sinnvoll ist, Teil einer größeren Einheit zu sein. Wenn Staples vom Tisch ist, bleibt kein offensichtlicher Käufer übrig, aber wenn das richtige Angebot kommt, würde Office Depot zum Verkauf stehen. Da dies in nächster Zeit nicht wahrscheinlich ist, ist Smith bereit und willens, sein Unternehmen zu verändern, um in einem sich verändernden Markt tätig zu sein.

"Der langfristige Erfolg von Office Depot erfordert mutige neue Maßnahmen", sagte der CEO, um seine schriftlichen Kommentare zu beenden, bevor er Fragen stellte.

Eine geheime Milliarden-Dollar-Aktiencharge

Das größte IT-Unternehmen der Welt vergaß, Ihnen etwas zu zeigen, aber ein paar Wall-Street-Analysten und der Fool haben keinen Beat verpasst: Es gibt eine kleine Firma, die ihre brandneue Gadgets und die kommende Revolution in der Technologie. Und wir denken, dass sein Aktienkurs nahezu unbegrenzten Raum für die frühen, in der Branche bekannten Investoren hat! Um einer von ihnen zu sein, klicken Sie einfach hier.
Daniel Kline hat keine Position in den erwähnten Aktien.