Online Werbung nimmt die Führung

Es gibt keine entgangene Werbung. Billboards, Schilder und Werbespots sind überall. Sie können auch viele Website-Banner-Anzeigen zu dieser Liste hinzufügen. Werbetreibende geben heute mehr Geld für Online-Werbung aus als je zuvor und richten ihr Budget zunehmend auf Desktop- und mobile Medien aus, da TV-Werbung in Vergessenheit gerät.

Es ist nicht überraschend, dass dieser Ausgabenanstieg große Gewinne für die Aktien und Investoren in digitalen Medien und Werbeflächen bedeuten könnte.

Mehr als Rundfunk

Werbekunden stellen fest, dass viele Menschen jetzt mehr Zeit auf ihren Telefonen und Computern verbringen als fernzusehen. Laut einer Studie des Interactive Advertising Bureau (IAB) und des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) gaben Werbetreibende 42 US-Dollar aus. 8 Milliarden auf interaktive Internet-Werbung - sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilkanälen - im letzten Jahr in den USA. Das ist eine Steigerung von fast 17% gegenüber 2012. Abgesehen von den enormen Ausgaben war ein entscheidender Punkt, dass Fernsehen. Die andere bemerkenswerte Änderung ist, dass ein Großteil dieser Ausgaben jetzt in Richtung mobiler Geräte geht.

Als Smartphones und Tablet-Computer von Firmen wie Cupertino, Kalifornien Apple Inc. (Nasdaq: AAPL AAPLApple Inc175. 88-0. 20% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) gewinnt an Popularität, Werbetreibende sind nachgezogen. IAB & PwC fand heraus, dass die Ausgaben für mobile Werbung um unglaubliche 120% auf 9 US-Dollar stiegen. 6 Milliarden im Jahr 2013.

Diese Summe wird voraussichtlich nur wachsen. Laut der Fachzeitschrift eMarketer werden die Ausgaben für mobile Anzeigen 2014 um weitere 56% auf fast 15 Milliarden US-Dollar steigen. Bis 2016 prognostiziert eMarketer, dass die Ausgaben für Handy-Anzeigen mit Desktop-Internet-Anzeigen konkurrieren werden und bis 2017 werden es fast 35 US-Dollar erreichen. 62 Milliarden. Diese Zahl wird Desktop $ 27 zwergenhaft. 21 Milliarden Werbeausgaben.

Unterdessen werden die Ausgaben und Marktanteile von Fernsehen, Radio, Zeitungen und Zeitschriften weiter sinken.

Ein digitales "Wants vs. Needs" -Portfolio

Alles in allem findet die Verlagerung der mobilen und digitalen Werbung nur im zweiten oder dritten Inning statt. Das könnte für Investoren, die bereit sind, auf Unternehmen zu setzen, die diese Dienstleistungen für Unternehmen erbringen, viel Profit machen. Broad Tech-Fonds wie der First Trust Dow Jones Internet Index (NYSE: FDN FDNFT DJ Internet105. 99-1. 11% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) beinhalten einige Engagements bei den Hauptnutznießern dieser Online-Ausgaben wie Mountain View, Kalifornien, USA Google Inc. (Nasdaq: GOOG GOOGAlphabet Inc1, 031. 26-0. 83% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und Menlo Park, Kalifornien Facebook Inc. (NYSE: FB FBFacebook Inc179.30-0. 15% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ). Der Fonds ist jedoch kein reines Spiel. Das heißt, Investoren, die den Trend spielen wollen, müssen etwas graben.

Eine interessante Wahl könnte der Unternehmenssoftware-Riese Oracle Corp sein (Nasdaq: ORCL ORCLOracle Corp49. 24-2. 57% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ). Der in Redwood City, Kalifornien, ansässige Softwareanbieter hat kürzlich einige Umzüge in den Cloud-Computing-Bereich unternommen, die auf die Ausgaben für mobile Anzeigen abzielen. Nach dem Kauf des Marketing-Automatisierungsunternehmens Eloqua zahlte ORCL kürzlich einen Dollar. 5 Milliarde für San Bruno, Kalifornien Responsys Inc. (Nasdaq: MKTG). Responsys stellt Software her, die gezielte Verkaufsnachrichten liefert. Der Deal machte Oracle zu einem bedeutenden Player in der zielgerichteten Werbung über verschiedene digitale Kanäle. Es könnte auch dazu führen, dass Responsys Rivale Marketo, Inc. (Nasdaq: MKTO) mit Sitz in San Mateo, Kalifornien, ebenfalls ein Buyout-Ziel ist.

Andere Optionen umfassen einige der digitalen Werbefirmen, die kürzlich veröffentlicht wurden. Anteile des in New York ansässigen Online-Videospezialisten Tremor Video Inc. (Nasdaq: TRMR) sind seit ihrem Börsengang um mehr als 60% gesunken, da die Anleger ihre Momentumaktien aufgegeben haben. TRMR könnte jedoch ein interessanter Kauf sein, da es fast 2 USD je Aktie in bar, keine Schulden und einen positiven Cashflow hat. Ebenso Cloud-basierte Werbetreibende in San Francisco Marin Software Inc . (Nasdaq: MRIN MRINMarin Software Inc.11. 75-12. 96% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) verfügt über einen kräftigen Cash-Schatz und ein ähnliches Abwärts-Handelsmuster. Beide könnten interessante Stücke auf ihrem aktuellen Niveau sein. Ein weiterer Name, den es zu berücksichtigen gilt, ist Rocket Fuel Inc. aus dem Silicon Valley (Nasdaq: FUEL).

Schließlich gibt es Westlake Village, Kalifornien, USA Conversant Inc. (Nasdaq: CVNR). CVNR, früher bekannt als ValueClick, ist führend in der digitalen Werbebranche. Es verkaufte seine besessenen und betriebenen Web site, einschließlich Investopedia. com, im Januar 2014 mit einem Rebranding / einer Neuausrichtung, die dem Unternehmen helfen soll, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.

The Bottom Line

Die digitale Werbelandschaft wächst weiter und die Ausgaben für Handy- und Internetwerbung folgen. Für Anleger könnte die Zeit reif sein, auf digitale Werbung zu setzen.