Rechtsgeschäfte, Transfers durch Trusts, Transfers durch Verträge

B. Übertragungen durch Rechtshandlung
Einige Vermögensgegenstände sind gesetzlich geregelt und unterliegen dem Besitz der Immobilie, können jedoch je nach Staat unterschiedlich sein. Das häufigste Beispiel ist, wenn ein Vermögenswert mehr als einer Person gehört. Einige gemeinsame Eigentumsformen:

  • Mitbewohnende mit überlebendem Recht (JTWROS)
  • Gemeinsame Mieter (TIC)
  • Intestate succession

C. Übertragungen durch Treuhandvermögen
Vermögenswerte können eine vertragliche Vereinbarung durchlaufen, in der das Eigentum an einen Treuhänder übertragen wird, der das Vermögen verwaltet und an die Begünstigten des Treuhandvermögens verteilt. Wenn die Eigenschaft während der Gültigkeitsdauer des Besitzers an den Trust übertragen wird, wird sie als inter vivos trust (oder lebende Vertrauensstellung) bezeichnet. Wenn die Eigenschaft durch die Bestimmungen in einem Testament an das Trust übertragen wird, handelt es sich um eine testamentarische Vertrauensstellung.

Vertrauensstellungen können entweder widerruflich oder unwiderruflich sein. Der widerrufliche Trust kann gekündigt und / oder geändert werden und bietet keine besonderen steuerlichen Vorteile. Ein unwiderrufliches Treuhandvermögen kann vom Konzessionsgeber nicht widerrufen werden und kann steuerliche Sondervorteile bieten (siehe Abschnitt 77 für weitere Einzelheiten).

D. Übertragungen per Vertrag
Eigentümer von Immobilien können während ihrer Laufzeit einen Vertrag abschließen, um sicherzustellen, dass Vermögenswerte zum Zeitpunkt ihres Todes auf einen Begünstigten übertragen werden. Die häufigsten Beispiele für den Vertragsabschluss sind:

  • Altersversorgungspläne
  • Annuitäten
  • Lebensversicherungen

Der Hauptvorteil der vertraglichen Übertragung von Vermögenswerten besteht darin, dass sie im Allgemeinen viel schneller ist als die Probezeit.