Optionen Grundlagen: Optionen Spreads

Die Verbreitung von Optionen ist eine übliche Verwendung dieser Wertpapiere und beinhaltet das gleichzeitige Kaufen und Verkaufen von Optionen (Spreading) oder den Kauf von Optionskombinationen. In diesem Abschnitt werden wir einen sehr einfachen Überblick über die gebräuchlichsten Optionen, Spreads und Kombinationen geben.

Lange Anrufe und Puts

Die einfachste Optionsposition ist ein langer Anruf (oder Put) für sich. Diese Position profitiert, wenn der Preis des Basiswerts steigt und Ihr Abwärtspotenzial auf die Optionsprämie begrenzt ist, wenn dies nicht der Fall ist. Wenn Sie gleichzeitig eine Put-Option mit demselben Strike und demselben Verfall kaufen, haben Sie einen Straddle erstellt. Diese Position zahlt sich aus, wenn der zugrunde liegende Preis oder fällt; Wenn der Preis jedoch relativ stabil bleibt, verlieren Sie sowohl die Call- als auch die Put-Prämie. Eine ähnliche Strategie besteht darin, einen Call zu kaufen und dann auch einen Put mit einem niedrigeren Strike zu kaufen, der als Strangle bekannt ist. Ein Strangle erfordert größere Preisbewegungen oder Gewinnmöglichkeiten, ist aber auch weniger teuer als ein Straddle. Auf der anderen Seite würde ein Short- oder Strangle-Short (Verkauf beider Optionen) von einem Markt profitieren, der sich nicht sehr bewegt.

Spreads Bulls and Butterflies

Ein Call Spread oder Bull Vertical Spread wird durch Kauf eines Calls und gleichzeitiges Verkaufen eines anderen Calls mit einem höheren Ausübungspreis erzeugt. Der Spread ist profitabel, wenn der Basiswert im Preis steigt, aber dieser Vorteil ist durch den Short Call begrenzt. Der Vorteil ist jedoch, dass der Verkauf des Anrufs die Kosten für den Kauf des anderen reduziert. In ähnlicher Weise beinhaltet ein gestreckter Spread oder eine vertikale Baisse den Kauf eines Put und eines zweiten Put mit einem niedrigeren Strike. Wenn Sie Optionen mit unterschiedlichen Laufzeiten kaufen und verkaufen, wird dies als Kalender-Spread oder Zeitspanne bezeichnet.

Ein Schmetterling besteht aus Optionen mit drei gleichmäßig verteilten Schlägen, bei denen alle Optionen vom gleichen Typ sind (entweder alle Anrufe oder alle Puts) und denselben Ablauf haben. Bei einem langen Schmetterling wird die mittlere Streikoption verkauft und die äußeren Streiks werden im Verhältnis 1: 2: 1 gekauft (kaufe eins, verkaufe zwei, kaufe eins). Wenn dieses Verhältnis nicht zutrifft, ist es kein Schmetterling. Die äußeren Schläge werden allgemein als die Flügel des Schmetterlings bezeichnet, und das Innere schlägt als der Körper. Der Wert eines Schmetterlings kann niemals unter Null fallen. Ein Beispiel für einen Schmetterling wäre, einen langen 70 Anruf, einen kurzen zwei 75 Anruf und einen langen 80 Anruf zu tätigen. Die identische Spanne könnte man auch mit langen 70 Putten, kurzen zwei 75 Putten und langen 80er Putten machen. Lang ist ein Schmetterling, der von einem ruhigen Markt profitiert. Ähnlich wie bei einem Schmetterling sind der Kondor, der Eisenschmetterling und der Eisenkondor.

Wir haben kurz angesprochen, wie eine synthetische Position im Basiswert aus Optionen erstellt werden kann. Die Kombination von Optionspositionen mit dem Basiswert kann auch synthetische Optionen hervorbringen. Dies hat mit der so genannten Put-Call-Parität zu tun, bei der

Call Price - Put Price = Underlying Price - Strike Price.

Wenn wir diese Gleichung umstellen, können wir einen synthetischen Long-Call für einen bestimmten Ausübungspreis erstellen, indem wir einen Put kaufen und auch den Basiswert kaufen. Ein synthetischer Put ist ebenfalls ein langer Call, der mit dem Underlying zu kurz kommt. Die Kombination von Spreads mit einem Handel mit dem Basiswert kann auch neue Positionen wie den Kragen , Zaun , oder die Risikoverkehrung , für die gleiche Strategie schaffen: Verkauf ein Aufwärts-Call, Kauf eines Downside Put und Kauf des Basiswerts.