Passives Einkommen

Video teilen // www. investopedia. com / Begriffe / p / passiveincome. asp

Was ist 'passives Einkommen'

Das Ergebnis eines Einzelnen ergibt sich aus einem Vermögen, einer Kommanditgesellschaft oder einem anderen Unternehmen, an dem er nicht wesentlich beteiligt ist. Passives Einkommen ist wie bei nicht passiven Einkommen gewöhnlich steuerpflichtig; es wird jedoch oft anders von der Internal Revenue Service (IRS) behandelt. Das Portfolioeinkommen wird von einigen Analysten als passives Einkommen angesehen, wobei Dividenden und Zinsen als passiv betrachtet würden.

VERLUST 'Passives Einkommen'

Es gibt drei Hauptkategorien von Einkommen: aktives Einkommen, passives Einkommen und Portfolioeinkommen.

Passives Einkommen ist in den letzten Jahren ein relativ locker verwendeter Begriff gewesen. Umgangssprachlich wird es verwendet, um Geld zu definieren, das regelmäßig mit wenig oder ohne Anstrengung seitens der Person verdient wird, die es erhält. Befürworter eines passiven Einkommens neigen dazu, einen professionellen Lebensstil zu entwickeln, der von zu Hause aus und von seinem eigenen Chef geführt wird. Die Art von Einkommen, die Leute normalerweise mit diesem verbinden, sind Gewinne auf Aktien, Interesse, Ruhestandslohn, Lotteriegewinne, on-line-Arbeit und Kapitalgewinne.

Diese Aktivitäten passen zwar zur populären Definition des passiven Einkommens, passen aber nicht zur technischen Definition, wie sie von der IRS beschrieben wird.

Passives Einkommen wird bei der Verwendung als technischer Begriff definiert als "Nettomieteinnahmen und Erträge aus einem Geschäft, an dem der Steuerzahler nicht wesentlich beteiligt ist", und kann in einigen Fällen selbstbelastete Zinsen enthalten.

Selbstverrechnete Zinsen

Wenn Geld einer Partnerschaft oder S-Corporation verliehen wird, die als Pass-Through-Einheit fungiert (im Wesentlichen ein Geschäft, das die Auswirkungen der Doppelbesteuerung reduzieren soll), auf dieses Darlehen an das Portfolio Einkommen können als passives Einkommen qualifizieren. In der IRS-Sprache heißt es: "Bestimmte selbstbelastete Zinseinkünfte oder -abzüge können als passives aktives Bruttoeinkommen oder passiver Aktivitätsabzug behandelt werden, wenn der Kredit in einer passiven Tätigkeit verwendet wird."

Property

Mietobjekte werden mit einigen Ausnahmen als passives Einkommen definiert. Wenn Sie ein Immobilienprofi sind, zählen alle Mieteinnahmen, die Sie verdienen, als aktives Einkommen. Wenn Sie "selbst mieten", was bedeutet, dass Sie einen Raum besitzen und ihn an eine Körperschaft oder Partnerschaft vermieten, bei der Sie geschäftlich tätig sind, gilt dies nicht als "passives Einkommen", es sei denn, dieser Mietvertrag wurde vor 1988 unterzeichnet. Sie haben das Privileg erhalten, dieses Einkommen als passiv zu definieren. Laut IRS "spielt es keine Rolle, ob die Nutzung unter einem Pachtvertrag, einem Dienstleistungsvertrag oder einer anderen Vereinbarung steht."

Einkünfte aus Pachtverträgen gelten jedoch nicht als passives Einkommen.Trotzdem kann ein Landbesitzer von passiven Einkommensverlustregelungen profitieren, wenn die Immobilie während des Steuerjahres Verluste macht. Soweit Land für Investitionen gehalten wird, würde jegliches Einkommen als aktiv angesehen.

"Keine wesentliche Beteiligung"

Wenn ein Investor $ 500, 000 in einen Süßwarenladen mit der Vereinbarung eingibt, dass die Eigentümer dem Investor einen Prozentsatz des Gewinns zahlen würden, würde dies als passives Einkommen betrachtet, solange der Investor nicht t an der Geschäftstätigkeit auf irgendeine sinnvolle Weise teilzunehmen, außer die Investition zu tätigen. Wenn der Investor bei der Verwaltung des Unternehmens mit den Eigentümern behilflich sei, so argumentiert das IRS, könnten die Erträge der Investoren als aktiv angesehen werden, da der Investor mit dem Geschäft arbeitete.

Eine andere Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist das Risikokapital. Würde ein Komplementär einer VC-Gesellschaft in dasselbe Unternehmen investieren wie der Private Equity-Fonds, würden die aus dieser Investition erzielten Einnahmen als aktives Einkommen betrachtet, während die von den Kommanditisten erzielten Einnahmen als passives Einkommen betrachtet würden. Dies liegt daran, dass der General Partner höchstwahrscheinlich mehr als nur Geld dem Unternehmen widmet, im Vorstand sitzt oder die Mitglieder des Unternehmens berät, während diejenigen, die in den Private Equity Fonds investiert haben, der ihr Geld in das Unternehmen investiert hat, keine materielle Beteiligung.

Die IRS hat einen Test auf materielle Beteiligung: Wenn Sie mehr als 500 Stunden einem Geschäft oder einer Aktivität gewidmet haben, von der Sie profitieren, ist das eine materielle Beteiligung; wenn Ihre Teilnahme an einer Aktivität die "wesentliche Summe" der Beteiligung für dieses Steuerjahr war, ist dies eine materielle Beteiligung; Wenn Sie bis zu 100 Stunden daran teilgenommen haben und das ist mindestens so viel wie jede andere Person, die an der Aktivität beteiligt ist, dann ist das als materielle Beteiligung definiert.

Vorteile des passiven Einkommens

Wenn ein Steuerpflichtiger einen Verlust bei einer passiven Tätigkeit feststellt, können nur passive Aktivitätsgewinne erhalten, deren Abzüge anstelle des Einkommens als Ganzes ausgeglichen werden. Es wäre für eine Person als umsichtig zu betrachten, sicherzustellen, dass alle passiven Aktivitäten auf diese Weise klassifiziert wurden, so dass sie das Beste aus dem Steuerabzug ziehen können. Diese Abzüge werden für das nächste Steuerjahr zugeteilt und in angemessener Weise angewendet, wobei die Gewinne oder Verluste der nächsten Jahre berücksichtigt werden.

Gruppierungsaktivitäten

Um Zeit und Mühe zu sparen, kann eine Person zwei oder mehr ihrer passiven Aktivitäten zu einer größeren Aktivität zusammenfassen, sofern sie eine "angemessene wirtschaftliche Einheit" bilden. Wenn ein Steuerpflichtiger dies tut, muss er, statt eine wesentliche Beteiligung an mehreren Aktivitäten leisten zu müssen, diese nur für die Aktivität als Ganzes bereitstellen. Wenn eine Person mehrere Aktivitäten zu einer Gruppe zusammenfasst und über eine dieser Aktivitäten verfügt, hat sie nur einen Teil einer größeren Aktivität im Gegensatz zu einer kleineren Aktivität erledigt.

Das Organisationsprinzip hinter dieser Gruppierung, "angemessene wirtschaftliche Einheiten", ist relativ einfach. Wenn sich die Aktivitäten im gleichen geografischen Gebiet befinden, wenn die Aktivitäten Ähnlichkeiten in den Geschäftsarten aufweisen oder wenn die Aktivitäten irgendwie voneinander abhängig sind, beispielsweise wenn sie dieselben Kunden und Mitarbeiter haben, verwenden Sie einen einzigen Buchsatz für die Buchhaltung.

Wenn zum Beispiel jemand, der ein Brezelgeschäft und ein Sneakergeschäft in einem Einkaufszentrum in Monterey, Kalifornien, und Amarillo, Texas, besaß, würde er vier Möglichkeiten haben, sein passives Einkommen zu gruppieren. Diese könnten in eine Aktivität zusammengefasst werden, da sich alle Unternehmen in einem Einkaufszentrum befanden. in zwei Gruppen, die entweder von Geografie oder Geschäftsart (Süßigkeiten und Schuhe, Monterey und Amarillo) definiert werden, oder sie könnten nicht gruppiert bleiben.