Physisches Kapital

DEFINITION von 'Physikalischem Kapital'

Physisches Kapital ist einer der drei Hauptfaktoren der Produktion in der Wirtschaftstheorie. Es besteht aus künstlichen Waren, die den Produktionsprozess unterstützen, wie Maschinen, Bürobedarf, Transport und Computer.

ABBRECHEN 'Physisches Kapital'

In der Wirtschaftstheorie sind Produktionsfaktoren die Inputs, die benötigt werden, um die Produktion von Waren oder Dienstleistungen gewinnbringend zu betreiben. Ökonomen haben sich manchmal über die genauen Konturen jeder Kategorie geeinigt, aber es wird allgemein gesagt, dass es drei Hauptfaktoren der Produktion gibt:

  • Land oder natürliche Ressourcen: Dies ist sowohl das Land, auf dem Fabriken, Schiffsanlagen oder Läden gebaut werden als auch die natürlichen Ressourcen eines Produktionsprozesses, wie der Mais, der benötigt wird, um Tortilla-Chips oder das Eisenerz herzustellen. die verwendet wird, um Stahl zu machen.
  • Humankapital: Dazu gehören sowohl Arbeitskräfte als auch andere Ressourcen, die Menschen bereitstellen können - Bildung, Erfahrung oder einzigartige Fähigkeiten - die zum Produktionsprozess beitragen.
  • Physisches Kapital: Künstliche Güter, die den Produktionsprozess ermöglichen, wie Maschinen, Gebäude, Computer und andere Güter, die für den reibungslosen Produktionsprozess benötigt werden.

Neue oder Start-up-Unternehmen müssen früh in ihrem Lebenszyklus in physisches Kapital investieren, oft bevor sie ein einzelnes Gut produziert oder einen einzigen Kunden gelandet sind. Dies kann viele verschiedene Anwendungen haben. Zum Beispiel muss eine Firma, die Mikrowellenherde herstellt, eine Reihe von Investitionen tätigen, bevor sie erwarten kann, eine einzige Mikrowelle zu verkaufen; es muss eine Fabrik bauen, die Maschinen kaufen, die es braucht, um das Produkt herzustellen, und es muss einige Probenmikrowellen herstellen, bevor es irgendwelche Speicher überzeugt, um ihr Produkt zu tragen.

Die Anhäufung von Sachkapital bei etablierten Unternehmen kann die erforderlichen Investitionen zur Aufholung eines großen Markteintrittsschranks für neue Unternehmen, insbesondere in verarbeitenden Industrien, erforderlich machen. Die Diversifizierung des physischen Kapitals ist ein guter Weg, um zu beurteilen, wie diversifiziert eine bestimmte Branche ist. Aus der Perspektive des physischen Kapitals ist der Start einer neuen Anwaltskanzlei viel einfacher als die Eröffnung einer neuen Produktionsstätte - theoretisch würde ein Anwalt nur ein Büro, ein Telefon und einen Computer benötigen. Infolgedessen übertreffen die Anwaltskanzleien die Stahlhersteller deutlich.

Es ist seit langem vereinbart worden, dass physisches Kapital bei der Bewertung eines Unternehmens eine wichtige Rolle spielt, aber es ist auch eines der schwierigsten Assets, das bewertet werden muss. Es wird als fixes Kapital betrachtet, was insofern angemessen ist, als etwas wie ein Herstellungsapparat einen langfristigen Wert hat und relativ illiquide ist, da es gewöhnlich nur dazu bestimmt ist, einen bestimmten Zweck zu erfüllen.Auf der anderen Seite kann sich der Wert des physischen Kapitals im Laufe der Jahre ändern oder durch Upgrades des Vermögenswerts selbst oder durch Veränderungen des Unternehmens, die seinen Wert beeinflussen, an Wert gewinnen.