öFfentlich-privates Investitionsprogramm für Altlasten - PPIPLA

DEFINITION des Programms für öffentlich-private Investitionen für Altlasten - PPIPLA

Ein Programm, das als Ergebnis der Implementierung des Trouble Asset Relief Programms (TARP) entwickelt wurde. Es soll einen Teil der Belastungen abbauen, die durch die Existenz von Altbeständen in Bankbilanzen verursacht werden. Bei zu vielen dieser Vermögenswerte beginnen die Banken, Investoren anzuziehen, und sind nicht in der Lage, Kredite an Kunden in der erforderlichen Höhe auszugeben. Der Plan zielt darauf ab, Banken von Altlasten und Altbeständen zu befreien und die Altlasten sowohl an private als auch an öffentliche Investoren zu verkaufen, die sowohl am Risiko als auch am Gewinn beteiligt sind.

ABBRECHEN 'Öffentlich-privates Investitionsprogramm für Altlasten - PPIPLA'

Um einen fairen Verkaufspreis aufrechtzuerhalten, entscheidet jede Institution, welche Vermögenswerte verkauft werden, aber konkurrierende Privatinvestoren entscheiden über Verkaufspreis. Mit der ordnungsgemäßen Umsetzung dieses Plans werden die Banken wieder in der Lage sein, Kredite auszugeben, was letztendlich zu einer höheren Kaufkraft für jeden amerikanischen Dollar führt.