Transaktion mit verbundenen Parteien

Video teilen // www. investopedia. com / terms / r / verwandte Parteien Transaktion. asp

Was ist eine "Transaktion mit verbundenen Parteien"

Eine Transaktion mit verbundenen Parteien ist eine Geschäftstransaktion oder Vereinbarung zwischen zwei Parteien, denen vor dem Abschluss eine besondere Beziehung beigetreten ist. Zum Beispiel würde eine Geschäftstransaktion zwischen einem Großaktionär und der Gesellschaft, wie zum Beispiel ein Vertrag für die Gesellschaft des Anteilseigners zur Durchführung von Renovierungen an den Büros der Gesellschaft, als eine Transaktion mit verbundenen Parteien angesehen werden.

VERBRECHEN 'Transaktionen mit verbundenen Parteien'

Es gibt eine Reihe von Regulierungsverfahren, um sicherzustellen, dass Geschäfte mit verbundenen Parteien konfliktfrei sind und sich nicht negativ auf den Wert für die Aktionäre auswirken. Amerikanische Aktiengesellschaften müssen in ihren jährlichen 10-K-Berichten alle Transaktionen mit nahestehenden Personen wie Führungskräften, Mitarbeitern und ihren Familienangehörigen offenlegen. Aufgrund dieser zusätzlichen Berichterstattungsanforderungen verfügen viele Unternehmen über spezielle Richtlinien und unternehmensinterne Compliance-Verfahren, um sicherzustellen, dass Geschäfte mit verbundenen Parteien angemessen dokumentiert und umgesetzt werden.

Beziehungen zu nahestehenden Personen

Beziehungen zu nahestehenden Personen und Geschäftsdienstleistungen können viele verschiedene Formen annehmen. Einige der am weitesten verbreiteten Arten von nahestehenden Unternehmen sind Geschäftspartner, Aktionärsgruppen, Tochtergesellschaften des Unternehmens und Minderheitsunternehmen. Transaktionen mit nahestehenden Personen können Verkäufe, Leasingverträge, Dienstleistungsverträge und Darlehensverträge umfassen.

Die Verwaltung von Richtlinien und Verfahren zur Verfolgung von Transaktionen und Geschäften mit verbundenen Parteien umfasst eine Reihe von Faktoren. Diese Faktoren werden durch die Rechnungslegungs- und Prüfungsstandards der Branche geregelt, und in vielen Fällen müssen diese besonderen Transaktionen vom Management-Konsens oder vom Verwaltungsrat des Unternehmens genehmigt werden. Einige spezifische Standards und Verfahren, die für Geschäfte mit verbundenen Parteien festgelegt werden, umfassen die Überwachung der Zahlungswettbewerbsfähigkeit, Zahlungsbedingungen, Geldtransaktionen und genehmigte Ausgaben. Insgesamt müssen alle Transaktionen mit nahestehenden Personen transparent berichtet werden, um sicherzustellen, dass alle Handlungen rechtlich und ethisch vertretbar sind und den Shareholder Value nicht beeinträchtigen.

Beispiele

Ein Beispiel für die betrügerische Verwendung von Transaktionen mit verbundenen Parteien ist der berüchtigte Enron-Skandal. In diesem Fall wurden Geschäftsvorfälle mit "Zweckgesellschaften" verwendet, um dem Unternehmen zu helfen, seine Buchhaltungszahlen falsch darzustellen.

In großen Unternehmenssituationen sind öffentliche Unternehmen oft Minderheit oder Mehrheitseigentümer anderer Unternehmen. Diese Unternehmen können aufgrund geschäftlicher Gemeinsamkeiten ähnliche Geschäftsinteressen haben. In diesen Fällen können Transaktionen mit nahestehenden Personen wie zum Beispiel Lieferanten- oder Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Vorteil beider Unternehmen auftreten.