Hypothekenbesicherte Wertpapiere mit Wohnimmobilien (RMBS)

Was ist ein "Residential Mortgage-Backed Securities (RMBS)"

Residential Mortgage-Backed Securities (RMBS) sind eine Art von hypothekenbesicherten Schuldverschreibungen, deren Cashflow aus wie Hypotheken, Wohnungsbaudarlehen und Subprime-Hypotheken. Ein hypothekenbesichertes Wohnimmobilien-Sicherheitssystem besteht aus einem Pool von Hypothekenkrediten, die von Banken und anderen Finanzinstituten geschaffen wurden. Die Cashflows der einzelnen Pooling-Hypotheken werden von einer Zweckgesellschaft in Klassen und Tranchen gepackt, die dann Wertpapiere ausgeben und von Anlegern erworben werden können.

AUFBRUCH 'Residential Mortgage-Backed Securities (RMBS)'

Wohnimmobilien-Mortgage-Backed Securities und Commercial Mortgage-Backed Securities dienen als Grundlage für andere Finanzinstrumente wie hypothekarisch gesicherte Schuldverschreibungen ( CMO). Ihre Komplexität hängt von den Einkünften der Anleger und dem Risiko ab, das die Anleger eingehen. Ein Pass-Through-Stil von RMBS ermöglicht es einem Anleger, einen Anteil an Zins- und Tilgungszahlungen zu erhalten, während ein CMO eine Struktur haben kann, die es den Anlegern erlaubt, ein höheres Risiko einzugehen, aber auch potenziell mehr Rendite zu erzielen.

Wohnimmobilien-Mortgage-Backed Securities können eine Reihe verschiedener Arten von Hypotheken enthalten. Die Wertpapiere können alle Arten von Hypotheken oder eine Mischung verschiedener Arten enthalten. Sie können Hypotheken mit festen Zinssätzen, variablen Zinssätzen, variablen Zinssätzen und Hypotheken mit unterschiedlicher Bonität enthalten, einschließlich Prime und Subprime. Residential Mortgage-Backed Securities können auch von Behörden wie dem Federal National Mortgage Association (Fannie Mae) und der Federal Home Loan Mortgage Corporation (Freddie Mac) unterstützt werden, die Anlegern Kreditschutz bieten. Wohnimmobilien-besicherte Wertpapiere können auch nicht-regierungsfähig sein, was bedeutet, dass sie nicht von der Regierung gedeckt sind und privat von Banken und anderen Finanzinstituten ausgegeben werden.

Anlagen in hypothekenbesicherten Wertpapieren mit Wohneigentum

Die Anlage in ein mit Wohnimmobilien besichertes Wertpapier kann den Anleger einem Vorauszahlungsrisiko und einem Kreditrisiko aussetzen. Das Vorauszahlungsrisiko ist das Risiko, dass der Hypothekarschuldner die Hypothek vor dem Fälligkeitsdatum zurückzahlt, was die Höhe der Zinsen verringert, die der Anleger sonst erhalten hätte. Die Vorauszahlung ist in diesem Sinne eine Zahlung, die über die geplante Hauptzahlung hinausgeht. Diese Situation kann auftreten, wenn der aktuelle Marktzinssatz unter den Zinssatz der Hypothek fällt, da der Eigenheimbesitzer eher die Hypothek refinanzieren wird.

Wohnimmobilien-Mortgage-Backed Securities werden von Finanzinstituten wie Versicherungsunternehmen aufgrund ihrer Cashflow-Merkmale und ihrer relativ langen Lebensdauer genutzt, wodurch langfristige Verbindlichkeiten von Versicherungsunternehmen ausgeglichen werden können.Darüber hinaus haben Käufer von Residential Mortgage-Backed Securities häufig einen Einfluss darauf, wie sie aufgebaut sind, so dass sie eindeutig angepasst werden können, um eine Verbindlichkeit auszugleichen oder um anderen Anlegerpräferenzen hinsichtlich Risiko, Rendite und Timing von Cashflows zu entsprechen.

Residential Mortgage-backed Securities in der Finanzkrise

Residential Mortgage-Backed Securities gelten als einer der auslösenden Faktoren in der Finanzkrise 2007-2008. Investoren in RMBS und anderen hypothekenbesicherten Derivaten waren einem Anstieg der Zwangsversteigerungen und fallenden Immobilienpreisen sowie fallenden Zinsen ausgesetzt.